Fritz Nova

männlich 1915 - 1995  (80 Jahre)


Generationen:      Standard    |    Kompakt    |    Nur Text    |    Nachkommenliste    |    PDF

Weniger Details
Generation: 1

  1. 1.  Fritz Nova wurde geboren 19 Feb 1915, Berlin, Berlin, Deutschland; gestorben 31 Aug 1995, Newville, Pennsylvania, United States (USA).

    Weitere Ereignisse:

    • Education: 1943, University of Pennsylvania, United States (USA); Promotion zum PhD.
    • Emigration: 1936, Italien; Flucht vor NS-Verfolgung
    • Emigration: 1939, Pennsylvania, United States (USA); Flucht vor NS-Verfolgung
    • Occupation/Beruf: Politikwissenschaftler
    • Occupation/Beruf: bis 1985, Villanova University, 800 E. Lancaster Avenue, Villanova, Pennsylvania, United States (USA); Professor für Politikwissenschaft
    • Religion: Konversion, getauft, römisch-katholisch
    • Lebenslauf: Fritz Nova wurde am 19 Februar 1915 in Berlin als Sohn von Max Nova und Ella Sara Roer geboren. Fritz Nova studierte an der Universität Bonn, bevor er 1936 nach Italien emigrierte und sein Studium an der Mailänder Universität fortsetzte. 1939 emigrierte er in die USA. Dort setzte er sein Studium mit einem Quäker Stipendium zunächst am Haverford College und dann an der University of Pennsylvania fort, wo er 1943 zum Ph.D. promoviert wurde. Danach wurde er Soldat der US-Streitkräfte und nach Ende des Zweiten Weltkrieges in Deutschland als Vernehmungsbeamter eingesetzt. Nova, der vom jüdischen Glauben zum Christentum übergetreten war, lehrte anschließend bis 1985 als Professor für Politikwissenschaft an der katholischen Villanova University und publizierte mehrere Bücher über sozialistische Theoretiker aber auch den Nazi-Chefideologen Alfred Rosenberg. Nach seiner Emeritierung hielt er noch Lehrveranstaltungen an der University of Pennsylvania ab. Er war mit Coleta Halewyn verheiratet, mit der er sechs Kinder hatte. Fritz Nova starb am 31 August 1995 in Newville, Pennsylvania. Schriften (Auswahl): - Friedrich Engels. His contributions to political theory. Philosophical Library, New York 1967. - Lassalle als sozialistischer Theoretiker. Heymann, Köln/Berlin/Bonn/München 1980, ISBN 3-452-18741-1. - Alfred Rosenberg. Nazi theorist of the Holocaust. Hippocrene Books, New York 1986. Quellen: http://articles.philly.com/1995-09-04/news/25717875_1_nazi-regime-nazi-concentration-camps-political-science (12.4.2015); http://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Nova (12.4.2015)

    Notizen:

    Quellen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Nova (12.4.2015);
    http://www.geni.com/people/Fritz-Nova/5379517784660036839 (12.4.2015)

    Fritz — Coleta Halewyn. [Familienblatt]

    Kinder:
    1. 2. Lebend  Graphische Anzeige der Nachkommen
    2. 3. Lebend  Graphische Anzeige der Nachkommen
    3. 4. Lebend  Graphische Anzeige der Nachkommen
    4. 5. Pieter Nova  Graphische Anzeige der Nachkommen
    5. 6. Lebend  Graphische Anzeige der Nachkommen
    6. 7. Lebend  Graphische Anzeige der Nachkommen


Generation: 2

  1. 2.  Lebend Graphische Anzeige der Nachkommen (1.Fritz1)

  2. 3.  Lebend Graphische Anzeige der Nachkommen (1.Fritz1)

  3. 4.  Lebend Graphische Anzeige der Nachkommen (1.Fritz1)

  4. 5.  Pieter Nova Graphische Anzeige der Nachkommen (1.Fritz1)

    Notizen:

    Quellen:
    http://articles.philly.com/1995-09-04/news/25717875_1_nazi-regime-nazi-concentration-camps-political-science (12.4.2015)


  5. 6.  Lebend Graphische Anzeige der Nachkommen (1.Fritz1)

  6. 7.  Lebend Graphische Anzeige der Nachkommen (1.Fritz1)