Max Heidelbach

männlich 1819 - 1875  (56 Jahre)


Generationen:      Standard    |    Kompakt    |    Nur Text    |    Nachkommenliste    |    PDF

Weniger Details
Generation: 1

  1. 1.  Max Heidelbach wurde geboren 26 Mrz 1819; gestorben 07 Aug 1875.

    Weitere Ereignisse:

    • Occupation/Beruf: New York City, New York, United States (USA); Kaufmann
    • Occupation/Beruf: London, England, Großbritannien; Kaufmann

    Notizen:

    Quellen:
    https://histfam.familysearch.org//getperson.php?personID=I5129&tree=JewsEurope (2.5.2014)

    Max heiratete Henriette Gans 13 Jun 1850. Henriette (Tochter von Ludwig Aron Gans und Rosette Goldschmidt) wurde geboren 13 Jun 1829. [Familienblatt]

    Kinder:
    1. 2. Emma Heidelbach  Graphische Anzeige der Nachkommen wurde geboren 26 Nov 1856; gestorben 17 Feb 1879.
    2. 3. Alfred Samuel Heidelbach  Graphische Anzeige der Nachkommen wurde geboren 17 Nov 1852.


Generation: 2

  1. 2.  Emma Heidelbach Graphische Anzeige der Nachkommen (1.Max1) wurde geboren 26 Nov 1856; gestorben 17 Feb 1879.

    Notizen:

    Quellen:
    http://www.geni.com/people/Emme-Heidelbach/6000000002764501766 (Stand: 16.3.2013);
    https://histfam.familysearch.org//getperson.php?personID=I5126&tree=JewsEurope (2.5.2014)

    Emma heiratete Wilhelm Bernhard Bonn 24 Okt 1876. Wilhelm (Sohn von Baruch Bonn und Betty Schuster) wurde geboren 16 Mrz 1843, Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland; gestorben 21 Okt 1910, Kronberg i. Ts., Hessen, Deutschland; wurde bestattet 25 Okt 1910, Jüdischer Friedhof, Rat-Beil-Straße, Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland. [Familienblatt]

    Kinder:
    1. 4. Sir Max Bonn  Graphische Anzeige der Nachkommen wurde geboren 14 Sep 1877; gestorben 1943, London, England, Großbritannien.
    2. 5. Emma Betty Charlotte Bonn  Graphische Anzeige der Nachkommen wurde geboren 05 Feb 1879, New York City, New York, United States (USA); gestorben um 1942, KZ Theresienstadt (Terezin), Tschechien.

  2. 3.  Alfred Samuel Heidelbach Graphische Anzeige der Nachkommen (1.Max1) wurde geboren 17 Nov 1852.

    Notizen:

    Quellen:
    https://histfam.familysearch.org//getperson.php?personID=I5127&tree=JewsEurope (2.5.2014)



Generation: 3

  1. 4.  Sir Max BonnSir Max Bonn Graphische Anzeige der Nachkommen (2.Emma2, 1.Max1) wurde geboren 14 Sep 1877; gestorben 1943, London, England, Großbritannien.

    Weitere Ereignisse:

    • Occupation/Beruf: London, England, Großbritannien; Bankier (Bankhaus Ruette & Bonn)
    • Lebenslauf: Werke: Max Julius Bonn, Die Vorgänge am Edelmetallmarkte in den Jahren 1870-1873. Band 40 von Münchener Volkswirtschaftliche Studien, Verlag Dtsche. Verlagsgesellsch, 1900

    Notizen:

    Quellen:
    http://www.geni.com/people/Max-BONN/6000000002764501776 (Stand: 16.3.2013);
    https://histfam.familysearch.org//getperson.php?personID=I5122&tree=JewsEurope (2.5.2014)


  2. 5.  Emma Betty Charlotte BonnEmma Betty Charlotte Bonn Graphische Anzeige der Nachkommen (2.Emma2, 1.Max1) wurde geboren 05 Feb 1879, New York City, New York, United States (USA); gestorben um 1942, KZ Theresienstadt (Terezin), Tschechien.

    Weitere Ereignisse:

    • Occupation/Beruf: Schriftstellerin
    • Persecution/Verfolgung: 04 Jun 1942, KZ Theresienstadt (Terezin), Tschechien; Deportation mit Transport II/1, Nr. 34 von München
    • Residence: von 1885 bis 1913, Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland
    • Residence: von 1912 bis 1942, Dr. Appelhans-Weg 2, Feldafing, Bayern, Deutschland
    • Lebenslauf: Emma Bonn wurde am 5. Februar 1879 in New York als Tochter von Wilhelm Bernhard Bonn und Emma Heidelbach geboren, wo die aus Frankfurt stammende Bankiers-Familie lebte. 1885 kehrte sie mit ihrem Vater und ihrem Bruder Max nach Frankfurt zurück. Die Großfamilie Bonn verbrachte bis zum Ersten Weltkrieg die Sommer in ihrem Anwesen in Kronberg, wo die Familie wegen ihrer Wohltätigkeit hohes Ansehen genoss. Nach Emma Bonns Vater ist die Wilhelm Bonn-Straße benannt; Er und drei seiner Brüder wurden zu Ehrenbürgern Kronbergs ernannt. Bis in die 1920er Jahre übersiedelte die Familie nach und nach nach England, wo sich der Schwerpunkt ihrer Unternehmungen befand. Max Bonn verkaufte 1921 das hiesige Anwesen an die Stadt Kronberg. Emma Bonn zog schon 1913 nach Feldafing am Starnberger See, wo sie ein altes Haus zu einer stattlichen Villa umbauen ließ. Emma Bonn schrieb heute fast vergessene Romane und Erzählungen, und gehörte in Feldafing zum Kreis um Thomas Mann (und Bruno Frank). 1935 veröffentlichte sie ihre Jugenderinnerungen "Das Kind im Spiegel". Sie erkrankte schwer, seit 1929 war sie teilweise gelähmt und bettlägerig. Am Ort unterstützte sie die ärmere Bevölkerung durch Armenspeisungen und Weihnachtsabgaben. Am 30. Mai 1942 wurde sie aus ihrer Villa in Feldafing, zu deren Verkauf sie schon 1940 gezwungen worden war, abtransportiert und am 4. Juni 1942 in das Konzentrationslager Theresienstadt deportiert, wo sie am 24. Juni 1942 zu Tode kam. Werke: - Die Verirrten. Zwei Novellen, Strecker und Schröder Verlag, Stuttgart 1919 - "Der tote Herr Sörensen", in: Deutsche Rundschau, Bd. 1842, Juli-September 1920, S. 22-40 - "Das Tränentuch. Novelle", in: Deutsche Rundschau, Bd. 187, April-Juni 1921, S. 13-37 - Das blinde Geschlecht, Nikola Verlag, 1923; englische Ausgabe: The Blind Generation (übersetzt von F. Appleby Holt), Jarrolds, 1932 - Sonne im Westen, Deutsch-Schweizer. Verlagsanstalt, Eigenbrödler-Verlag A.-G., 1931 - Das Kind im Spiegel: Versuch einer Beschwörung, Rascher & Cie, 1935; englische Ausgabe: The Silver Key (übersetzt von Vernon Duckworth Barker), Heinemann, London 1936 - Das Kind im Spiegel. Hörbuch, Auszüge gelesen von U. Traun, Emma Kunst- und Museumsvereien Starnberger See, 2007 Quellen: http://www.stolpersteine-kronberg.de/index.php?p_id=18&p=1# (26.4.2014); http://www.feldafing.de/index.php5?link_id=48&anzeige=tourismus&s=2_7 (26.4.2014)

    Notizen:

    Quellen:
    http://www.geni.com/profile/6000000002764501771/events/6000000008103485404 (Stand: 17.3.2013);
    http://www.holocaust.cz/en/victims/PERSON.ITI.304721 (5.3.2014);
    http://www.stolpersteine-kronberg.de/index.php?p_id=18&p=1# (26.4.2014):
    http://www.feldafing.de/index.php5?link_id=48&anzeige=tourismus&s=2_7 (26.4.2014)