Alle Medien


Treffer 601 bis 650 von 6,955     » Übersicht mit Vorschaubildern    » Diaschau

    «Zurück «1 ... 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ... 140» Vorwärts»

   Vorschaubild   Beschreibung   Verknüpft mit 
601
<b>Landauer Jeanette</b>
Landauer Jeanette
Hier ruht

Frau Jeanette
Landauer
Witwe des Herrn
Salomon Landauer
selig[.] geb.31. Dezb. 1813
gest. 4. Novbr. 1890

I(hre) (Seele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens)  
 
602
<b>Landauer Josef </b>
<br>
<i>Rückseite</i>
<br>
Landauer Josef
Rückseite

Status: Lokalisiert; Standort: Sektor E, Reihe 19, Grab 4 
 
603
<b>Landauer Josef </b>
<br>
<i>Vorderseite</i>
<br>
Landauer Josef
Vorderseite

Status: Lokalisiert; Standort: Sektor E, Reihe 19, Grab 4
 
 
604
<b>Landauer Josef; Landauer Nanette (geb. Guggenheim)</b>
Landauer Josef; Landauer Nanette (geb. Guggenheim)
Status: Lokalisiert; Standort: Sektor D, Reihe N, Grab 18
 
 
605
<b>Landauer Josef; Landauer Nanette geb. Guggenheim</b>
Landauer Josef; Landauer Nanette geb. Guggenheim
Hier ruhen i. Frieden

Josef Landauer
Gastwirt
1872 - 1915

Nanette Landauer
geb. Guggenheim
1862 - 1936 
 
606
<b>Landauer Josef</b>
<br>
<i>Rückseite</i>
<br>
Landauer Josef
Rückseite

[...]
Levi Mosche, s(eliges) A(ndenken), geboren im Jahre 543 (nach) d(er kleinen Zählung)
Gestorben am h(eiligen) S(chabbat) Adar 5.
594 n(ach der kleinen Zählung)

All seine Tage arbeitete er ohne[...] Hände
[...] backte Brot
Und er fand sein Brot und das Brot fand sein Haus
[...]
[...]
[...]

S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens)
 
 
607
<b>Landauer Josef</b>
<br>
<i>Vorderseite</i>
<br>
Landauer Josef
Vorderseite

Hier ruht

Herr
Josef Landauer
Bäckermeister
geb. 1783 gest. 9.9. 1834 
 
608
<b>Landauer Julie </b>
Landauer Julie
H(ier liegt) b(egraben)

Julie
Landauer
geb. 21. Juni 1829
gest. 26. April 1917

I(hre) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens)

Ruhe sanft 
 
609
<b>Landauer Julie</b>
Landauer Julie
Status: Lokalisiert; Standort: Sektor D, Reihe N, Grab 15
 
 
610
<b>Landauer Julie</b>
Landauer Julie
Grabstein nur noch teilweise erhalten, keine Schriftzeichen 
 
611
<b>Landauer Klara</b>
Landauer Klara
Status: Lokalisiert; Standort: Sektor D, Reihe 15, Grab 9 
 
612
<b>Landauer Klara</b>
Landauer Klara
Eine bescheidene F(rau) [...]
Tochter d(es verehrten) [...] und Gattin
d(es verehrten) Herrn [...]
[...]
 
 
613
<b>Landauer Leonhard </b>
Landauer Leonhard
Status: Lokalisiert; Standort: Sektor B, Reihe 1, Grab 23

Beschreibung:
Dieser Grabstein ist eine Stele in Form eines stumpfen Obelisken, der an der Basis seitlich ausladend ist. Der Stein ist ohne Ornamente mit einem pyramidenartigen Abschluß, sich leicht nach oben verjüngend, das Material ist weißer Marmor. Die Stele steht auf einem rustizierten Sockel.
Die Inschrift ist in deutsch mit hebräischer Eingangs- und Schlußformel. 
 
614
<b>Landauer Leonhard</b>
Landauer Leonhard
H(ier liegt) b(egraben)

Hier ruht

Leonhard
Landauer
geb. 7. Juli 1855
gest. 21 Okt. 1909

tief betrauert von Gattin
und Kindern

S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens) 
 
615
<b>Landauer Ludwig Levi </b>
Landauer Ludwig Levi
Status: Lokalisiert; Standort: Sektor A, Reihe 2, Grab 17

Beschreibung:
Es handelt sich bei diesem Stein um eine kleine obeliskenartige Stele, die auf zwei Sockeln steht: der untere ist ein Bruchsteinmauerwerkimitat, der obere ist leicht behauen. Die obeliskenartige Stele ist zwei mal abgebrochen, im unteren und im oberen Drittel. Sie wurde unsachgemäß zusammengesetzt. In den unteren zwei Dritteln der Stele ist zuerst die hebräische, gleich darunter die deutsche Inschrift eingemeißelt. Das obere Drittel ist von reichem Rosenrankenwerk übersät, das auf dem oberen Abschluß beginnt und sich auf der Rückseite andeutungsweise fortsetzt. Auf der rechten Schmalseite finden wir unten, vor dem Sockelbeginn eine deutsche Inschrift.
Von diesem Stein geht ein stilles, romantisches Pathos aus. 
 
616
<b>Landauer Ludwig Levi</b>
Landauer Ludwig Levi
H(ier liegt) b(egraben)

Levi Land[.]r
Er verstarb in gutem Ruf
am 16. Cheschwan 648 n(ach der kleinen Zählung)

Levi Landauer
1816 - 1887

S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens)
 
 
617
<b>Landauer Ludwig</b>
Landauer Ludwig
Status: Lokalisiert; Standort: Sektor A, Reihe 5, Grab 5

Beschreibung:
Diese Stele ähnelt der vorhergehenden sehr: Es handelt sich wieder um eine fast zur Gänze in den Boden versunkenen Stele mit geradem Abschluß und einer Urne mit Tuch als Aufsatz, die zu einem Karniesbogen verschmelzen. Wiederum ist die Schrifttafel durch Maßwerk, diesmal drei Kleeblattpaßbögen nach oben begrenzt. Inschrift ist keine mehr zu erkennen.  
 
618
<b>Landauer Magdalene  geb. Ostheimer</b>
Landauer Magdalene geb. Ostheimer
Status: Lokalisiert; Standort: Sektor E, Reihe 22, Grab 10 
 
619
<b>Landauer Magdalene geb. Ostheimer</b>
Landauer Magdalene geb. Ostheimer
H(ier ist) g(eborgen)

Hier ruht

Magdalene Landauer

Gattin des Philipp Landauer
1778 - 1828

Friede ihrer Asche 
 
620
<b>Landauer Philipp</b>
Landauer Philipp
Status: Lokalisiert; Standort: Sektor E, Reihe 18, Grab 1
 
 
621
<b>Landauer Philipp</b>
Landauer Philipp
[EW]IGER FRIEDE 
 
622
<b>Landauer Salamon </b>
<br>
<i>Rückseite</i>
<br>
Landauer Salamon
Rückseite

Status: Lokalisiert; Standort: Sektor A, Reihe 4, Grab 17
 
 
623
<b>Landauer Salamon </b>
<br>
<i>Vorderseite</i>
<br>
Landauer Salamon
Vorderseite

Status: Lokalisiert; Standort: Sektor A, Reihe 4, Grab 17

Anmerkung: Grabsteinsanierung 2000/2001

Beschreibung:
Dieser Grabstein ist eine rechteckige Stele mit einem stumpfen Dreiecksgiebel, der durch ein Palmettenakroterion mit Voluten bekrönt wird. Die Stele ist zu einem Teil (möglicherweise ein Drittel) in die Erde versunken, gerahmt und das Schriftfeld ist durch eine Art eckigen Maßwerkbogen begrenzt. Als Eingangsformel findet sich auf der Vorderseite ein Pentagramm, ein fünfzackiger Stern, danach folgt der deutsche Text, auf der Rückseite die hebräische Inschrift, dem ebenfalls ein Pentagramm vorangestellt ist. 
 
624
<b>Landauer Salamon</b>
<br>
<i>Rückseite</i>
Landauer Salamon
Rückseite

Hier ruht in Gott !

Salomon Landauer
geboren den 16. September 1804
gestorben den 29. Jäner 1870

Arbeitsamkeit war seine Zierde
Ehrlichkeit seine Manneswürde
Der Menschen Zutrauen war
Seiner Redlichkeit Preis
Gottes Segen lohnte seiner
Hände Fleiss

Friede seiner Asche 
 
625
<b>Landauer Salamon</b>
<br>
<i>Vorderseite</i>
<br>
Landauer Salamon
Vorderseite

H(ier ist) g(eborgen)

d(er) C(haver), H(err) Schlomo Landauer
Er starb am Tag des heiligen Schabbat
27. Schwat 630 (nach der) k(leinen Zählung)
 
 
626
<b>Landauer Seligman </b>
<br>
<i>Rückseite</i>
<br>
Landauer Seligman
Rückseite

Status: Lokalisiert; Standort: Sektor A, Reihe 4, Grab 8
 
 
627
<b>Landauer Seligman </b>
<br>
<i>Vorderseite</i>
<br>
Landauer Seligman
Vorderseite

Status: Lokalisiert; Standort: Sektor A, Reihe 4, Grab 8

Anmerkung: Grabsteinsanierung 2000/2001 
 
628
<b>Landauer Seligman</b>
Landauer Seligman
keine Inschrift mehr vorhanden 
 
629
<b>Leopold Schönemann </b>
Leopold Schönemann
[L]eopold
Schönemann
[...]
[...] 
 
630
<b>Leut. Nussin Kraft</b>
<br>
<i>Zuordnung unsicher, Inschrift unlesbar</i>
Leut. Nussin Kraft
Zuordnung unsicher, Inschrift unlesbar

Status: Lokalisiert; Standort: Sektor D, Reihe N, Grab 12 
 
631
<b>Levi (Samuel) Levi</b>
Levi (Samuel) Levi
Status: Lokalisiert; Standort: Sektor E, Reihe 18, Grab 7 
 
632
<b>Levi (Samuel) Levi</b>
Levi (Samuel) Levi
H(ier liegt) b(egraben)

Levi Mosche, Sohn des Schmuel
Ein Mann der sich vom Bösen fernhielt
und Gutes tat [...]
[...]
 
 
633
<b>Levi Abraham</b>
Levi Abraham
Status: Lokalisiert; Standort: Sektor C, Reihe 14, Grab 7 
 
634
<b>Levi Abraham</b>
Levi Abraham
[...]
ein gerechter und rechtschaffener Mann
[...] seine Arbeit
[...]
[...]
und wurde mit seinen Vorfahren vereint im Jahre
562 n(ach) d(er kleinen) Z(ählung)
 
 
635
<b>Levi Esther </b>
Levi Esther
H(ier ist) g(eborgen)

Esther eine tüchtige Frau
übte Wohltätigkeit wie Abigail
[...]
 
 
636
<b>Levi Esther</b>
Levi Esther
Status: Lokalisiert; Standort: Sektor C, Reihe 14, Grab 5
 
 
637
<b>Levi Gitel geb. Hirsch (Neuburg)</b>
Levi Gitel geb. Hirsch (Neuburg)
H(ier ist) g(eborgen)

Sie tat Gutes und nichts Böses. All die Tage ihres Lebens übte
sie Wohltätigkeit wie Abigeil. Sie genoß den Erfolg ihrer Arbeit
Ihre Seele stieg in die Höhe. Ihre Bescheidenheit
war sehr groß. Eine geachtete Frau,
Frau Gitel, Tochter des gelehrten, großen
Gerichtsvorsitzenden [...] H(err) David, s(eliges) A(ndenken). Gattin
des ehrenwerten, berühmten, edlen und v(erehrten) H(errn) Levi
der Rechtschaffene, s(eliges) A(ndenken), verstarb und wurde begraben in gutem
Ruf am 9. Siwan 549 n(ach) d(er kleinen) Z(ählung)

I(hre) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens)
 
 
638
<b>Levi Gitel geb. Hirsch</b>
Levi Gitel geb. Hirsch
Status: Lokalisiert; Standort: Sektor E, Reihe 23, Grab 7 
 
639
<b>Levi Sohn Abrahams</b>
Levi Sohn Abrahams
Status: Lokalisiert; Standort: Sektor D, Reihe 14, Grab 10 
 
640
<b>Levi Sohn Abrahams</b>
Levi Sohn Abrahams
H(ier liegt) b(egraben)

ein betagter und lebenssatter Mann
[...] und lebte
untadelig. D(as ist) d(er) edle
und erhabene [...] g(ottes)f(ürchtige) M(ann) d(er würdevolle) N(ame)
e(hrenhafter) H(err) Levi, Sohn des Abraham
Sulz. Er verstarb am Dienstag
V(orabend) d(es Neumond)t(ages) Tevet und wurde begraben
in gutem Ruf tags darauf
am Mittwoch [...] im Jahre
510 n(ach) d(er kleinen) Z(ählung)

S(eine) S(eele) m(öge eingebunden sein) i(m Bund) d(es Lebens)
 
 
641
<b>Levin Marianne</b>
Levin Marianne
Status: Lokalisiert; Standort: Sektor D, Reihe N, Grab 6
 
 
642
<b>Levin Marianne</b>
Levin Marianne
H(ier liegt) b(egraben)
MARIANNE
LEVIN
1893 - 1973
 
 
643
<b>Liebmann Henriette</b>
Liebmann Henriette
Standort: Sektor A, Reihe 10, Grab 1
 
 
644
<b>Liebmann Henriette</b>
Liebmann Henriette
Jungfrau
HENRIETTE
[LIEBMANN]
[gest. 8. Mai 1857]

Ver [...]
Nach [...] ihr
Wir Mühen stets nur [...]
[...]
Und all ihr Sorgen jungen zarten
[...]
So wirkte emsig sie und Gott ergeben
Und trostvoll ging sie ein ins bessre
Leben 
 
645
<b>Litmann Gisella </b>
Litmann Gisella
Status: Lokalisiert; Standort: Sektor B, Reihe 6, Grab 20

Beschreibung:
Es handelt sich um eine rechteckige, hohe völlig ornamentlose Platte aus Granit, die auf einem Sockel aufsitzt, rechteckig dazu liegt eine Platte vor der Stele auf dem Boden.
Blickrichtung O 
 
646
<b>Littmann Gisella</b>
Littmann Gisella
H(ier liegt) b(egraben)

GISELLA
LITTMANN
GEB. 3. 12. 1880
GEST. 16. 8. 1972

RUHE SANFT 
 
647
<b>Löwenberg Cäcilie geb. Katzenmaier</b>
<br>
<i>Zuordnung unsicher, Inschrift unlesbar</i>
Löwenberg Cäcilie geb. Katzenmaier
Zuordnung unsicher, Inschrift unlesbar

Status: Lokalisiert; Standort: Sektor D, Reihe N, Grab 10 
 
648
<b>Löwenberg Daniel </b>
<br>
<i>Rückseite</i>
<br>
Löwenberg Daniel
Rückseite

Status: Lokalisiert; Standort: Sektor A, Reihe 4, Grab 15 
 
649
<b>Löwenberg Daniel </b>
<br>
<i>Vorderseite</i>
<br>
Löwenberg Daniel
Vorderseite

Status: Lokalisiert; Standort: Sektor A, Reihe 4, Grab 15

Beschreibung:
Dieser Grabstein ist eine rechteckige Stele mit geraden Abschluß. Auf dem vertieften Schriftfeld ist nichts mehr zu entziffern. Auf der Basis befindet sich rundumlaufend eine Art Eierstabornament, soweit zu entziffern. 
 
650
<b>Löwenberg Daniel </b>
Löwenberg Daniel
Status: Lokalisiert; Standort: Sektor B, Reihe 3, Grab 19

Beschreibung:
Diese Stele ist rechteckig, recht breit, mit einem pyramidenartig zulaufenden Abschluß. Die Stele ist gerahmt und die Schriftplatte durch einen geraden dreiteiligen Rundbogenfries begrenzt. Die deutsche Beschriftung ist nur mehr in Spuren zu sehen. Die Stele ist wahrscheinlich zu einem Drittel in die Erde versunken. 
 

    «Zurück «1 ... 9 10 11 12 13 14 15 16 17 ... 140» Vorwärts»