Lebend

männlich


Generationen:      Standard    |    Vertikal    |    Kompakt    |    Rahmen    |    Nur Text    |    Ahnenliste    |    Medien

Weniger Details
Generation: 1

  1. 1.  Lebend

    Lebend heiratete Lebend [Familienblatt]

    Kinder:
    1. Lebend
    2. Lebend
    3. Lebend

Generation: 2

  1. 2.  Ely Jacques Kahn, Jr. wurde geboren 04 Dez 1916, New York City, New York, United States (USA) (Sohn von Ely Jacques Kahn und Elise (Elsie) Plaut); gestorben 28 Mai 1994, Holyoke, Massachusetts, United States (USA).

    Weitere Ereignisse:

    • Lebenslauf: Ely Jacques Kahn Jr. wurde am 4. Dezember 1916 als Sohn des bekannten Architekten Ely Jacques Kahn sr. geboren, und begann schon 1937 für die Zeitschrift "New Yorker" zu arbeiten. Kahn wurde zu einem Chronisten der großen amerikanischen Mythen, von Coca Cola bis Frank Sinatra und galt als Urgestein des amerikanischen Journalismus. Sein Vater war an vielen dieser amerikanischen Mythen selbst beteiligt, als Meister des Art Deco und als einer der Väter der New Yorker Skyline wie auch als Mitbegründer des modernen Synagogenbaus nach dem 2. Weltkrieg. Angefangen hatte die Karriere der Kahns in New York mit dem Hohenemser Jacob Jacques Kahn, der im 19. Jahrhundert in New York eine Spiegelfabrik gründete. Auch seine Geschwister lebten in New York. Die Familie bewahrte ihre Verbindung zu den jüdischen Familien in Hohenems. Ely Jacques Kahn jr. starb am 28. Mai 1994 in Holyoke, Massachusetts, nach einem Autounfall.
    • Biography: Ely Jacques Kahn, Jr. (December 4, 1916 – May 28, 1994) was an American writer under the byline E.J. Kahn, Jr. with The New Yorker for five decades. Born in New York City, he was the son of architect Ely Jacques Kahn. Kahn graduated in 1933 from the Horace Mann High School in New York and received the A.B. degree from Harvard in 1937. While still a senior there he began his long and affectionate association with The New Yorker when he was he was invited by St. Clair McKelway to join the staff as a reporter for the “Talk of the Town column.” His debut article, "My African Potentate", appeared in the issue of April 3, 1937, and his first New Yorker profile appeared in 1938, a year after his graduation from Harvard. After the outbreak of World War II in 1941 he served in the South Pacific as a writer with the rank of chief warrant officer. While in the army he wrote accounts of his experiences in the South Pacific, among them, G.I. Jungle, and McNair, Educator of an Army, which appeared in The New Yorker and other periodicals. He was discharged from the army in 1945. His Army experience resulted in The New Yorker publishing thirty-nine of his pieces on Army life; they were later collected in book form. His long career with the magazine resulted in numerous books on such varied subjects as Coca Cola, Leslie McNair, the Trust Territory of the Pacific, Harvard University, Herbert Bayard Swope, Frank Sinatra, Dwayne O. Andreas of Archer Daniels Midland, and the Postal Inspection Service. However his multi-part series on grain, which was published in book form as "Staffs of Life" in 1985, was criticized by some as an example of the self-indulgent journalism that marked The New Yorker during the 1970s and '80s. He taught writing at Columbia University from 1974 to 1977. His book The New Yorker and Me (New York: G.P. Putnam's, 1979) is a diary interspersed with memories of his life, the magazine, and its editor William Shawn--who Kahn calls "The Iron Mouse." His 1987 diary was released as Year of Change: More about the New Yorker and Me (New York: Viking, 1988). Kahn died on May 28, 1994 in Holyoke, Massachusetts, of injuries sustained in an automobile accident. Works: - Army Life, 1942 - G. I. Jungle, 1943 - McNair: Educator of an Army, 1945 - Fighting Divisions, 1945 - The Voice, 1947(Sinatra) - Who, Me?, 1949 - The Peculiar War, 1952 - The Merry Partners: The Age and Stage of Harrigan and Hart, 1955 - The Big Drink: The Story of Coca-Cola, 1960 - The A Reporter Here and There, 1961 - The Stragglers, 1962 - The World of Swope, 1964 - A Reporter in Micronesia, 1966 - The Separated People: A Look at Contemporary South Africa, 1968 - Harvard: Through Change and Through Storm, 1969 - The Boston Underground Gourmet, 1972 - The First Decade: A Report on Independent Black Africa, 1972 - Fraud: The United States Postal Inspection Service and Some of the Fools and Knaves It Has Known, 1973 - The American People, 1973 - The China Hands: America's Foreign Service Officers and What Befell Them, 1975 - Georgia from Rabun Gap to Tybee Light, 1978 - Far-Flung and Footloose, 1979 - The New Yorker and Me, 1979 - Jock: The Life and Times of John Hay Whitney, 1981 - The Staffs of Life, 1985 - The Problem Solvers: A History of Arthur D. Little, Inc., 1986 - Year of Change: More about the New Yorker and Me, 1988. - Supermarketer to the World: The Story of Dwayne Andreas, 1991. Archives: E. J. Kahn Papers, New York Public Library: http://legacy.www.nypl.org/research/chss/spe/rbk/faids/kahnej.pdf (Stand: 9.4.2013) Source: http://en.wikipedia.org/wiki/Ely_Jacques_Kahn,_Jr. (Stand: 1.4.2013) http://legacy.www.nypl.org/research/chss/spe/rbk/faids/kahnej.pdf (Stand: 2.5.2013)

    Notizen:

    Quelle:
    Jewel Stern, John A. Stuart, Ely Jacques Kahn, Architect: Beaux-arts to Modernism in New York, Norton, 2006;
    All About All of Us, by Adèle Maximilian as told to Cousin Joan Kahn. 1977 (Privatdruck)

    Ely heiratete Virginia Rice 14 Feb 1945; geschieden nach 1952. Virginia wurde geboren um 1917, Boston, Massachusetts, United States (USA); gestorben 04 Nov 2005, Quincy, Massachusetts, United States (USA). [Familienblatt]


  2. 3.  Virginia Rice wurde geboren um 1917, Boston, Massachusetts, United States (USA); gestorben 04 Nov 2005, Quincy, Massachusetts, United States (USA).

    Weitere Ereignisse:

    • Education: bis 1937, Boston, Massachusetts, United States (USA); Emerson College
    • Occupation/Beruf: Schauspielerin
    • Occupation/Beruf: um 1970 bis 1972, New York City, New York, United States (USA); Mitarbeiterin in der New Yorker Kulturverwaltung (verantwortlich für Theater und Tanztheater)
    • Occupation/Beruf: von 1972 bis 1978, New York City, New York, United States (USA); Executive Director der "Off-Off Broadway" Alliance (marketing and fundraising office for professional developmental theaters in Manhattan)
    • Residence: Rindge, New Hampshire, United States (USA)
    • Residence: von um 1940, New York City, New York, United States (USA)
    • Residence: nach 1945, Scarborough, New York, United States (USA)

    Notizen:

    Quellen:
    http://www.provincetownbanner.com/article/obituaries_article/_/35454/Obituaries/11/10/2005 (Stand: 5.9.2013)

    Gestorben:
    Marina Bay Skilled Nursing Center

    Kinder:
    1. Lebend
    2. 1. Lebend
    3. Lebend


Generation: 3

  1. 4.  Ely Jacques KahnEly Jacques Kahn wurde geboren 01 Jun 1884, New York City, New York, United States (USA) (Sohn von Jakob [Jacob Jacques] Kahn und Eugenie Maximilian (Kahn)); gestorben 5 Sep 1972, New York City, New York, United States (USA).

    Weitere Ereignisse:

    • Education: von Okt 1899 bis Jun 1903, New York City, New York, United States (USA); Columbia College
    • Education: von Sep 1903 bis 1907, New York City, New York, United States (USA); Studium an der Columbia University School of Architecture
    • Education: von 1907 bis 1911, Paris, Ile-de-France, Frankreich; Studium an der Sorbonne und an der École des Beaux Arts
    • Event: Sep 1911, Schweizerstraße 5, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; Aufenthalt mit Studienkollege Charles Stein bei den Schwiegereltern seiner Schwester, Anton und Charlotte Rosenthal
    • Event: 2 Dez 1911, New York City, New York, United States (USA); Rückkehr vom Studium in Paris mit der SS Lorraine
    • Event: Dez 1912, New York City, New York, United States (USA); Verlobung mit Elsie Plaut
    • Occupation/Beruf: New York City, New York, United States (USA); Architekt
    • Occupation/Beruf: von 1912 bis 1915, New York City, New York, United States (USA); Entwurfszeichner für verschiedene New Yorker Architekten (Boring & Tilton, George B. Post, Clinton MacKenzie, Clinton & Russell)
    • Occupation/Beruf: von 1912, New York City, New York, United States (USA); Mitglied der Ethical Culture Society
    • Occupation/Beruf: von 1912, New York City, New York, United States (USA); Mitglied der Society of Beaux-Arts Architects
    • Occupation/Beruf: von Sep 1914 bis 1915, Ithaca, New York, United States (USA); Vertretungsprofessur für Architektur an der Cornell University
    • Occupation/Beruf: von 1917 bis 1930, New York City, New York, United States (USA); Architekt (Buchman & Kahn)
    • Occupation/Beruf: von 1918, New York City, New York, United States (USA); Mitglied der Architectural League of New York
    • Occupation/Beruf: von 1921; Mitglied des American Institute of Architects
    • Occupation/Beruf: von 1930 bis 1940, New York City, New York, United States (USA); Architekt (The Firm of Ely Jacques Kahn)
    • Occupation/Beruf: von 1940 bis 1973, New York City, New York, United States (USA); Architekt (Kahn & Jacobs)
    • Residence: von 1884 bis 1890, 221 East, 60th Street, Manhattan, New York City, New York, United States (USA)
    • Residence: 1907, 22 rue Jacob, Paris, Ile-de-France, Frankreich
    • Residence: 1907, 50 rue Jacob, Paris, Ile-de-France, Frankreich
    • Residence: von 1908 bis 1911, rue Corneille 7, Paris, Ile-de-France, Frankreich
    • Residence: von 1913 bis 1917, 54 Morningside Avenue, New York City, New York, United States (USA)
    • Residence: von 1917 bis um 1937, 35 Claremont Avenue, New York City, New York, United States (USA)
    • Residence: um 1964, 1185 Park Avenue, New York City, New York, United States (USA)
    • Lebenslauf: Ely Jacques Kahn wurde am 1. Juni 1884 in New York, als Sohn von Jakob Kahn und Eugenie Maximilian geboren. Sein Vater war 1871 von Hohenems nach New York emigriert und hatte dort eine Spiegelfabrik gegründet. Ely Jacques Kahn studierte Architektur, zunächst in New York und dann von 1907 bis 1911 in Paris an der École des Beaux Arts. Nach einem kurzen Aufenthalt in Hohenems und seiner Rückkehr nach New York begann er als Entwurfszeichner für namhafte Architekturbüros, bevor er in die Firma von Albert Buchman eintrat, deren Leitung er bald übernahm. In den 1920er und 1930er Jahren wurde Kahn zu einem der führenden Architekten New Yorks, dessen im Geiste des Art Déco entworfenen Wolkenkratzer die New York Skyline prägten. In den Zeiten der Depression musste er sein Architekturbüro verkleinern, konzentrierte sich auf öffentliche Aufträge und auf architekturtheoretische Arbeiten. Mitte der 1940er Jahre konnte er wieder erfolgreich an seine großen Erfolge anknüpfen und es entstanden, in Partnerschaft mit Robert Allan Jacobs und später auch Ludwig Mies van der Rohe noch einmal bedeutende Bauten, zuletzt das Seagram Building. Nach dem zweiten Weltkrieg beschäftigt er sich auch mit Synagogenbau und 1948 entwarf er mit Jo Davidson erste Pläne für ein Holocaust Mahnmal. Seine Schwester Rena Kahn betrieb mit ihrem Mann Rudolf Rosenthal in New York eine Galerie für Design. Ely Jacques Kahn starb am 5. September 1972 in New York.
    • Biography: Ely Jacques Kahn was born 1884 in New York as the son of Jacques Kahn from Hohenems. His father brought design wares from Europe to sell in New York, perhaps providing his earliest introduction to design - and founded a factory producing mirrors. Ely Jacques Kahn became one of the most productive American commercial architects who designed numerous skyscrapers in New York City in the twentieth century. In addition to buildings intended for commercial use, Kahn's designs ranged throughout the possibilities of architectural programs, including facilities for the film industry. Many of his numerous buildings under the 1916 Zoning Resolution feature architectural setbacks to keep the building profitably close to its permitted "envelope" and have been likened to the stepped form of the Tower of Babel: a notable example is his 1400 Broadway (1931). Ely Jacques Kahn traveled to Europe where he was aware of the work of architect Josef Hoffman. He attended Columbia University, and later was a professor at Cornell University. Kahn was the father of noted New Yorker magazine writer Ely Jacques Kahn, Jr.. Ely Jacques Kahn's partnership with Albert Buchman lasted from 1917 until 1930. In this period his work alternated Beaux-Arts with cubism, modernism, and art deco, of which examples are 2 Park Avenue (1927), using architectural terracotta in jazzy facets and primary colors, the Film Center Building in Hell's Kitchen (1928-29) and the Squibb Building (1930), which Kahn considered among his best work. In what has become an iconic photograph, Kahn masqueraded as his own Squibb Building with other architects dressed as buildings for the Beaux Arts Ball of 1931. The building moved decisively away from the decorative modernity of the Art Deco 20s: Lewis Mumford praised it in 1931 as “a great relief after the fireworks, the Coney Island barking, the theatrical geegaws that have been masquerading as le style moderne around Manhattan during the last few years.” Kahn who had taken full control of the practice of Kahn & Buchman in 1930, as Ely Jacques Kahn Architects, produced some commercial skyscrapers that combined traditional massing with a skin pared of all details, such as the 42-storey Continental Building (1931) at Broadway and West 41st Street. In 1940 he formed a partnership with Robert Allan Jacobs, the son of architect Harry Allan Jacobs. An exemplary work of this period is the Universal Pictures Building of 1947 which was used by Reyner Banham to illustrate air conditioning. Another is 100 Park Avenue, and the firm later collaborated with Ludwig Mies van der Rohe and Philip Johnson on the Seagram Building. In 1944 Kahn and Jacobs rendered a prosaic program, the Municipal Asphalt Plant as a free-standing sculptural essay in concrete covering four parabolic steel arches, familiar to any driver on the FDR Drive (at 90th-91st Streets). For the New York Stock Exchange, Kahn & Jacobs created additional facilities in 1956 designed with their characteristic zig-zag of setbacks in the upper stories. Kahn's work just after World War II had direct relevance to Judaism. In 1946 he began a renovation of Central Synagogue. In 1947, he wrote on the subject of design principles for synagogues in an article entitled, "Creating a Modern Synagogue Style: No More Copying." In 1948, with sculptor Jo Davidson, Kahn made the first public plan for a Holocaust memorial in the United States. The chosen site for this project in Riverside Park later bore other projects for memorials by Percival Goodman, and Erich Mendelsohn. Although Kahn retired some years earlier, the firm of Kahn & Jacobs lasted until 1973, the year after Kahn's death. Kahn's extensive architectural drawings and papers, including materials from the firms Buchman & Kahn and Kahn & Jacobs, are held in the Department of Drawings & Archives at the Avery Architectural and Fine Arts Library at Columbia University. Source: http://en.wikipedia.org/wiki/Ely_Jacques_Kahn Archives: Kahn, Ely Jacques; Drawings & Archives, Avery Architectural & Fine Arts Library, Columbia University, 1172 Amsterdam Avenue, New York, NY 10027, (212)854-4110, avery-drawings@libraries.cul.edu Books: - Design in Art and Industry. New York: Scribner, 1936 - A Building goes up. 1969 Essays: - "Essential Details in Store Designing", in: Architectural Forum, 1924; - "The Office Building Problem in New York", in: Architectural Forum, 1924; - Ely Jacques Kahn, Creating a Modern Synagogue Style: No More Copying, Commentary, June 1947 References: - Jewel Stern / John A. Stuart, Ely Jacques Kahn, Architect: Beaux-arts to Modernism in New York, Norton, 2006, ISBN 0-393-73114-6

    Notizen:

    Quellen:
    Jewel Stern, John A. Stuart, Ely Jacques Kahn, Architect: Beaux-arts to Modernism in New York, Norton, 2006;
    The Universal Jewish Encyclopedia, Volume 10, page 100;
    http://en.wikipedia.org/wiki/Ely_Jacques_Kahn;
    http://www.nypap.org/content/ely-jacques-kahn;
    All About All of Us, by Adèle Maximilian as told to Cousin Joan Kahn. 1977 (Privatdruck)

    Ely heiratete Elise (Elsie) Plaut 16 Mai 1913, Ethical Hall, 2 West 64th Street, New York City, New York, United States (USA). Elise (Tochter von Joseph (Solomon) Plaut und Henriette Sternau) wurde geboren 22 Nov 1889; gestorben 22 Nov 1952. [Familienblatt]


  2. 5.  Elise (Elsie) PlautElise (Elsie) Plaut wurde geboren 22 Nov 1889 (Tochter von Joseph (Solomon) Plaut und Henriette Sternau); gestorben 22 Nov 1952.

    Weitere Ereignisse:

    • Event: Dez 1912, New York City, New York, United States (USA); Verlobung mit Ely Jacques Kahn
    • Occupation/Beruf: Schriftstellerin, Übersetzerin
    • Lebenslauf: Werke: Browning as a Dramatist, 1912 Short stories: - "Or the World Well Lost", in: Story Magazine, Inc., Vol.9, No. 50, New York, September 1936 "One Into One Is Two", in: Story Magazine, Inc., Vol.8, No. 45, New York, April 1936 Übersetzungen: - "Literatur", von Arthur Schnitzler Portraits: Skulptur von Gaston Lachaise, 1924, Lachaise Foundation, American Portrait Gallery

    Notizen:

    Quellen:
    All About All of Us, by Adèle Maximilian as told to Cousin Joan Kahn. 1977 (Privatdruck)

    Notizen:

    Verheiratet:
    verheiratet durch assistant ethical leader John Lovejoy Elliot

    Kinder:
    1. Joan Plaut Kahn wurde geboren 13 Apr 1914, New York City, New York, United States (USA); gestorben 12 Okt 1994, New York City, New York, United States (USA).
    2. 2. Ely Jacques Kahn, Jr. wurde geboren 04 Dez 1916, New York City, New York, United States (USA); gestorben 28 Mai 1994, Holyoke, Massachusetts, United States (USA).
    3. Olivia Kahn wurde geboren 9 Jul 1920, New York City, New York, United States (USA); gestorben 19 Dez 2015, New York City, New York, United States (USA); wurde bestattet 27 Dez 2015.


Generation: 4

  1. 8.  Jakob [Jacob Jacques] KahnJakob [Jacob Jacques] Kahn wurde geboren 19 Jun 1855, Hohenems, Vorarlberg, Österreich (Sohn von Elias Kahn und Regina Bernheimer); gestorben 15 Aug 1918, White Plains, New York, United States (USA).

    Weitere Ereignisse:

    • Education: Schweiz; Erziehung in einem Internat
    • Emigration: 1871, New York City, New York, United States (USA)
    • Naturalization: 20 Okt 1880, New York City, New York, United States (USA)
    • Occupation/Beruf: 37th Street, Manhattan, New York City, New York, United States (USA); Fabrikant (Spiegelfabrik)
    • Occupation/Beruf: 1882, New York City, New York, United States (USA); Clerk
    • Occupation/Beruf: von 1889, 27 Bleeker Street, Manhattan, New York City, New York, United States (USA); Fabrikant (Spiegelfabrik)
    • Occupation/Beruf: von 1905, 533 West 37th Street, New York City, New York, United States (USA); Fabrikant (Spiegelfabrik)
    • Residence: von 1855, Hohenems, Vorarlberg, Österreich
    • Residence: von 1871, New York City, New York, United States (USA)
    • Residence: vor 1871, Marktstraße 15 (Christengasse 25), Hohenems, Vorarlberg, Österreich
    • Residence: von 1879 bis 1880, 221 East, 60th Street, Manhattan, New York City, New York, United States (USA)
    • Residence: von um 1900, 50 East 83rd Street, New York City, New York, United States (USA)
    • Lebenslauf: Jakob Kahn wurde am 19. Juni 1855 in Hohenems als Kind Von Elias Kahn und Regina Bernheimer geboren. Sein Vater Elias Kahn stammte aus Fellheim und war 1820 nach Hohenems, der Heimat seiner Mutter) eingewandert, wo er als Comis bei seinem Verwandten August Brentano, dann als Versicherungskaufmann und Lottokollektant arbeitete und 1851 Regina Bernheimer heiratete. Drei Jahre nach Jakobs Geburt starb sein Vater und seine Mutter heiratete erneut. Jakob Kahn wurde in einem französisch-sprachigen Internat in der Schweiz erzogen und schon 1871 wanderte er nach New York aus. Über die ersten Jahre in der Stadt ist kaum etwas bekannt, aber 1879 heirate Jakob, inzwischen Jacques, Kahn in New York eine entfernte Verwandte: Eugenie Maximilian. Eugenie und Jacques stammten aus Familien mit vielen kreativen Talenten: Eugenie gestaltete Puppentheater, ihre Schwester Clementine war Pianistin, und ihr Bruder Ferdinand entwickelte Innovationen in der Glas und Spiegelfabrikation, während seine drei Töchter Designerinnen wurden. Auch Schwager Ferdinand Kahn produzierte Kunstblumen. Sie alle waren schließlich im wachsenden Geschäft mit industriell gefertigter Dekoration, Design und Mode beschäftigt. Um 1885 begründet auch Jacques Kahn eine Importfirma für französische und belgische Spiegel und dekorierte Glasscheiben, mit seinem Schwager Max Reiser, und nimmt auch selbst die Produktion auf, zunächst ab 1889 in der Bleeker Street 27. Schon bald hat seine Firma Büros in Brüssel und Paris. Ab 1905 residiert die erfolgreiche Firma in einem achtstöckigen Gebäude mit 300 Angestellten und Arbeitern in 533 West, 37th Street. Jacques Kahn kooperierte auch mit seinem erfinderischen Schwager Ferdinand Kahn Maximilian. Jacques Kahns Sohn Ely Jacques Kahn, geboren 1884, wurde später einer der erfolgreichsten Art-Deco Architekten in New York. Seine Tochter Rena heiratete den ebenfalls in Hohenems geborenen Sprössling der Textilfabrikantenfamilie Rosenthal, Rudolf Rosenthal. Rena und Rudolf führten in New York viele Jahre ein legendäres Design- und Einrichtungsgeschäft und importierte Wiener Kunsthandwerk (Hagenauer, Rohac) in die USA. Viele Jahre hielt die Familie auch Kontakt zu ihrer Heimatgemeinde in Hohenems.

    Notizen:

    Original-Datenbank
    Kollektivbiographie

    Quellen:
    Tänzer, 504, 730;
    Seminararbeit Brentano, JMH;
    Geburtsmatriken Hohenems, Nr.: 1855/10;
    All About All of Us, by Adèle Maximilian as told to Cousin Joan Kahn. 1977 (Privatdruck);
    A: {Tä504}; {Tä730}; {Pich}
    B: {Tä504}

    Berufe
    [Beruf und Status]
    0001: Spiegelfabrikant in New York

    Wohnorte
    [Matriken]
    Adresse Geburtsmatriken: o.A.
    [Auswanderung]
    Auswanderungsort 1: New York
    Auswangderungsjahr 1: unb.

    MEMO
    [Anmerkungen]
    Tänzer 730: verehel. mit Jenny M. Kahn in New York
    [Matriken]
    Geburtsmatriken Nr.: 1855/10

    Seminararbeit Brentano

    Jacob Jacques KAHN, geb 19. Juni 1855 in Hohenems
    @verh. mit Eugenie M. Kahn, geb. 1860
    Jacob und Eugenie Kahn haben zusammen drei Kinder mit Namen Rena Kahn, Adele Kahn und Ely J. Kahn.

    Jakob heiratete Eugenie Maximilian (Kahn) New York City, New York, United States (USA). Eugenie (Tochter von Maximilian (Marx) Kahn Maximilian und Rosalie Lazard) wurde geboren 1858, New York City, New York, United States (USA); gestorben 1953, New York City, New York, United States (USA). [Familienblatt]


  2. 9.  Eugenie  Maximilian (Kahn)Eugenie Maximilian (Kahn) wurde geboren 1858, New York City, New York, United States (USA) (Tochter von Maximilian (Marx) Kahn Maximilian und Rosalie Lazard); gestorben 1953, New York City, New York, United States (USA).

    Weitere Ereignisse:

    • Education: 13th Street, New York City, New York, United States (USA); Public School No. 35
    • Residence: von um 1900, 50 East 83rd Street, New York City, New York, United States (USA)

    Notizen:

    Quellen:
    All About All of Us, by Adèle Maximilian as told to Cousin Joan Kahn. 1977 (Privatdruck)

    Kinder:
    1. Rena Kahn wurde geboren 23 Okt 1880, New York City, New York, United States (USA); gestorben Aug 1966, New York City, New York, United States (USA).
    2. Adele Kahn wurde geboren 1882, New York City, New York, United States (USA); gestorben nach 1966?, New York City, New York, United States (USA).
    3. 4. Ely Jacques Kahn wurde geboren 01 Jun 1884, New York City, New York, United States (USA); gestorben 5 Sep 1972, New York City, New York, United States (USA).

  3. 10.  Joseph (Solomon) Plaut wurde geboren 23 Aug 1858, Eschwege, Hessen, Deutschland (Sohn von Isaac Plaut und Phillipine Levy); gestorben 8 Apr 1949, New York City, New York, United States (USA).

    Weitere Ereignisse:

    • Emigration: um 1867, United States (USA)
    • Occupation/Beruf: New York City, New York, United States (USA); Industrieller, Pharmazeutische Produkte (Lehn & Fink), gemeinsam mit seinem Bruder Albert (u.a. Lysol)
    • Residence: 315 Central Park West, New York City, New York, United States (USA)

    Joseph heiratete Henriette Sternau 18 Dez 1886. Henriette (Tochter von Herz Sternau und Sarah (Sara) Levy) wurde geboren 4 Sep 1866; gestorben 30 Aug 1953, New York City, New York, United States (USA). [Familienblatt]


  4. 11.  Henriette Sternau wurde geboren 4 Sep 1866 (Tochter von Herz Sternau und Sarah (Sara) Levy); gestorben 30 Aug 1953, New York City, New York, United States (USA).
    Kinder:
    1. 5. Elise (Elsie) Plaut wurde geboren 22 Nov 1889; gestorben 22 Nov 1952.
    2. Robert Joseph Plaut wurde geboren 9 Jun 1892, New York City, New York, United States (USA); gestorben 15 Okt 1940, New York City, New York, United States (USA).


Generation: 5

  1. 16.  Elias Kahn wurde geboren 1806, Fellheim, Bayern, Deutschland (Sohn von Jakob Kahn und Friederike Elias [Brentano]); gestorben 05 Dez 1858, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.

    Weitere Ereignisse:

    • Immigration: 1820, Hohenems, Vorarlberg, Österreich
    • Occupation/Beruf: Comis bei August Brentano, Versicherungsagent, Lotteriekollektant
    • Occupation/Beruf: 1857, Bregenz, Vorarlberg, Österreich; Gründungsmitglied des Vorarlberger Landesmuseumsvereins
    • Residence: von 1806 bis 1820, Fellheim, Bayern, Deutschland
    • Residence: von 1820 bis 1858, Hohenems, Vorarlberg, Österreich

    Notizen:

    Original-Datenbank
    Kollektivbiographie

    Quellen:
    Tänzer: 240, 502, 730;
    E: {TM-1851}
    B: {KA2-Sch24/34}; {Tä502}

    Berufe
    [Beruf und Status]
    1850: Versicherungsagent
    0001: Lotteriekollektant

    Wohnorte
    Einwanderungsjahr: 1820
    Adresse Sterbematriken: o.A.

    MEMO
    [Anmerkungen]
    Tänzer 730
    Mutter Friederike Elias [Brentano] stammt aus Hohenems und verehelichte sich 1802 mit Jakob Kahn in Fellheim.
    Elias Kahn stammt aus Fellheim und kam 1820 nach Hohenems. Zuständigkeit erst ab 1850. {Tä240}; {TM1851}
    Sterbematriken Nr.: A

    Begraben:
    Grab Nr.: 9/6 (Tänzer 271)

    Gestorben:
    Magengeschwür

    Elias heiratete Regina Bernheimer 08 Sep 1851. Regina (Tochter von Salomon (Seligmann) Bernheimer (Levi) und Klara Brettauer) wurde geboren 11 Mrz 1825, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 20 Jul 1877, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich. [Familienblatt]


  2. 17.  Regina Bernheimer wurde geboren 11 Mrz 1825, Hohenems, Vorarlberg, Österreich (Tochter von Salomon (Seligmann) Bernheimer (Levi) und Klara Brettauer); gestorben 20 Jul 1877, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.

    Weitere Ereignisse:

    • Residence: von 1865 bis 1877, Marktstraße 15 (Christengasse 25), Hohenems, Vorarlberg, Österreich

    Notizen:

    Original-Datenbank
    Kollektivbiographie

    Quellen
    E1: {TM-1851}
    E2: {TM-1860}

    Wohnorte
    [Matriken]
    Adresse Geburtsmatriken: 61
    Adresse Sterbematriken: 27

    MEMO
    [Anmerkungen]
    Tänzer 691: verehel. I. mit Elias Kahn, II. mit H. Hirsch, gest. 1877
    [Matriken]
    Geburtsmatriken Nr.: 1825/8
    Sterbematriken Nr.: A
    Zusatz Sterbematriken: Regina Bernheimer verehel. Hirsch

    Begraben:
    Grab Nr.: 6/14 (Tänzer 367)

    Gestorben:
    Unterleibs..(?) mit Entkräftung

    Kinder:
    1. Friederike Kahn wurde geboren 23 Apr 1852, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    2. Klara Kahn wurde geboren 04 Apr 1853, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    3. 8. Jakob [Jacob Jacques] Kahn wurde geboren 19 Jun 1855, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 15 Aug 1918, White Plains, New York, United States (USA).
    4. Bertha Kahn wurde geboren 23 Aug 1856, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 10 Mrz 1868, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    5. Ludwig Kahn wurde geboren 27 Dez 1857, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 21 Jan 1920, New York City, New York, United States (USA).
    6. Totgeborenes Mädchen wurde geboren 28 Jan 1859, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 28 Jan 1859, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.

  3. 18.  Maximilian (Marx) Kahn MaximilianMaximilian (Marx) Kahn Maximilian wurde geboren 6 Sep 1826, Fellheim, Bayern, Deutschland (Sohn von Jakob Kahn und Friederike Elias [Brentano]); gestorben 1871, New York City, New York, United States (USA).

    Weitere Ereignisse:

    • Emigration: 1850, New York City, New York, United States (USA)
    • Occupation/Beruf: Erfinder (Klappsofa, Sofabed)
    • Occupation/Beruf: nach 1850, 73rd Third Avenue, Manhattan, New York City, New York, United States (USA); Kaufmann, "Tapissier Francais", Geschäft für Inneneinrichtung, Dekoration und Polsterei
    • Residence: 79 Third Avenue, Manhattan, New York City, New York, United States (USA)
    • Residence: bis 1850, Paris, Ile-de-France, Frankreich

    Notizen:

    Quellen:
    All About All of Us, by Adèle Maximilian as told to Cousin Joan Kahn. 1977 (Privatdruck)

    Gestorben:
    Unfall, beim Aussteigen aus einem Trolley Car von einer Ambulanz überfahren

    Maximilian heiratete Rosalie Lazard 1850, Paris, Ile-de-France, Frankreich. Rosalie (Tochter von ? Lazard und ? ?) wurde geboren um 1830, Luxemburg. [Familienblatt]


  4. 19.  Rosalie LazardRosalie Lazard wurde geboren um 1830, Luxemburg (Tochter von ? Lazard und ? ?).

    Weitere Ereignisse:

    • Emigration: 1850, New York City, New York, United States (USA)
    • Residence: von 1850, 79th Third Avenue, Manhattan, New York City, New York, United States (USA)

    Notizen:

    Quellen:
    All About All of Us, by Adèle Maximilian as told to Cousin Joan Kahn. 1977 (Privatdruck)

    Kinder:
    1. Ferdinand Kahn Maximilian wurde geboren 23 Aug 1856, New York City, New York, United States (USA); gestorben um 1943, New York City, New York, United States (USA).
    2. 9. Eugenie Maximilian (Kahn) wurde geboren 1858, New York City, New York, United States (USA); gestorben 1953, New York City, New York, United States (USA).
    3. Clementine Maximilian wurde geboren um 1855, New York City, New York, United States (USA).

  5. 20.  Isaac Plaut wurde geboren 4 Jan 1827, Eschwege, Hessen, Deutschland (Sohn von Jacob Victor Plaut und Marianne Stein); gestorben 18 Jun 1891, New York City, New York, United States (USA).

    Notizen:

    Quellen:
    https://www.geni.com/people/Issac-Plaut/6000000019846150319 (14.4.2017)

    Isaac — Phillipine Levy. Phillipine wurde geboren 6 Apr 1835, Eschwege, Hessen, Deutschland; gestorben 8 Sep 1905, New York City, New York, United States (USA). [Familienblatt]


  6. 21.  Phillipine Levy wurde geboren 6 Apr 1835, Eschwege, Hessen, Deutschland; gestorben 8 Sep 1905, New York City, New York, United States (USA).

    Notizen:

    Quellen:
    https://www.geni.com/people/Phillipine-Plaut/6000000019846247033 (14.4.2017)

    Kinder:
    1. 10. Joseph (Solomon) Plaut wurde geboren 23 Aug 1858, Eschwege, Hessen, Deutschland; gestorben 8 Apr 1949, New York City, New York, United States (USA).
    2. Albert Plaut

  7. 22.  Herz Sternau wurde geboren 12 Mai 1823, Büren, Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland (Sohn von Israel Sternau und Esther Aronstein); gestorben 17 Jul 1898, New York City, New York, United States (USA).

    Notizen:

    Quellen:
    https://www.geni.com/people/Herz-Sternau/6000000020758604278 (14.4.2017)

    Herz — Sarah (Sara) Levy. Sarah wurde geboren 1836; gestorben 1914. [Familienblatt]


  8. 23.  Sarah (Sara) Levy wurde geboren 1836; gestorben 1914.

    Notizen:

    Quellen:
    https://www.geni.com/people/Sarah-Sternau/6000000020758606405 (14.4.2017)

    Kinder:
    1. 11. Henriette Sternau wurde geboren 4 Sep 1866; gestorben 30 Aug 1953, New York City, New York, United States (USA).


Generation: 6

  1. 32.  Jakob Kahn wurde geboren 1775, Fellheim, Bayern, Deutschland; gestorben 1835, Fellheim, Bayern, Deutschland.

    Weitere Ereignisse:

    • Residence: Fellheim, Bayern, Deutschland

    Notizen:

    Quellen:
    Tänzer, 695: verehel. 1802 mit Jakob Kahn in Fellheim;
    Dokumentation zur Geschichte und Kultur der Juden in Schwaben. I/1. Archivführer, Augsburg 1993, S. 143 (http://digbib.bibliothek.uni-augsburg.de/1174/1.1_Archivfuehrer.pdf): Klage der Witwe von Jakob Kahn in Fellheim gegen den (jüdischen) Bauern Samuel Bacharach

    Jakob heiratete Friederike Elias [Brentano] 10 Nov 1802, Fellheim, Bayern, Deutschland. Friederike (Tochter von Nathan Elias [Brentano] und Judith (Dölzele) Uffenheimer) wurde geboren 25 Jan 1785, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 1849, Fellheim, Bayern, Deutschland. [Familienblatt]


  2. 33.  Friederike Elias [Brentano] wurde geboren 25 Jan 1785, Hohenems, Vorarlberg, Österreich (Tochter von Nathan Elias [Brentano] und Judith (Dölzele) Uffenheimer); gestorben 1849, Fellheim, Bayern, Deutschland.

    Weitere Ereignisse:

    • Emigration: 1802, Fellheim, Bayern, Deutschland

    Notizen:

    Original-Datenbank
    Kollektivbiographie

    Quellen
    E: {FR}
    A: {GM}; {Tä-695}

    Wohnorte
    [Matriken]
    Adresse Geburtsmatriken: 3
    [Auswanderung]
    Auswanderungsort 1: Fellheim
    Auswangderungsjahr 1: 1802

    MEMO
    [Anmerkungen]
    Tänzer 695: verehel. 1802 mit Jakob Kahn in Fellheim
    [Matriken]
    Geburtsmatriken Nr.: 110
    Zusatz Geburtsmatriken: verehel. und ansäßig in Fellheim K. Bayern

    Kinder:
    1. Henriette Kahn wurde geboren 24 Nov 1803, Fellheim, Bayern, Deutschland; gestorben 21 Feb 1842, Bad Buchau, Baden-Württemberg, Deutschland .
    2. 16. Elias Kahn wurde geboren 1806, Fellheim, Bayern, Deutschland; gestorben 05 Dez 1858, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    3. Nathan Kahn wurde geboren 1810, Fellheim, Bayern, Deutschland.
    4. Magdalene Kahn wurde geboren 1817, Fellheim, Bayern, Deutschland; gestorben 1855, Lviv (Lemberg), Lviv Oblast, Ukraine.
    5. 18. Maximilian (Marx) Kahn Maximilian wurde geboren 6 Sep 1826, Fellheim, Bayern, Deutschland; gestorben 1871, New York City, New York, United States (USA).

  3. 34.  Salomon (Seligmann) Bernheimer (Levi) wurde geboren 24 Okt 1786, Hohenems, Vorarlberg, Österreich (Sohn von Levi Samuel Levi [Bernheimer] und Gela [Julia] Bollag); gestorben 03 Okt 1862, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.

    Weitere Ereignisse:

    • Event: 1813, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; Namensänderung von Salomon Levi in Salomon Bernheimer
    • Occupation/Beruf: Handelsmann, Kaufmann
    • Occupation/Beruf: 1826, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; Mitglied des Gemeindeausschuss der Israelitengemeinde
    • Occupation/Beruf: von 1833 bis 1836, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; Vorsteher der Israelitengemeinde
    • Residence: von 1824 bis 1862, Marktstraße 15 (Christengasse 25), Hohenems, Vorarlberg, Österreich

    Notizen:

    Original-Datenbank
    Kollektivbiographie

    Quellen:
    Tänzer 377;
    Adresse Geburtsmatriken Hohenems: Nr. 34;
    E: {FR}
    B: {GM-1816/10}; {Matr-1819}; {Matr-1826}; {GM-1826/8}; {Tä377}; {WL-1861}

    Berufe
    [Beruf und Status]
    1809: Handel-t
    1816: Handelsmann
    1819: Handelsmann
    1826: Gemeindeausschuß
    1826: Gemeindeausschuß
    1833-1836: Vorsteher
    1861: Handelsmann

    Wohnorte
    [Matriken]
    Adresse Geburtsmatriken: 34
    Adresse Sterbematriken: o.A.

    MEMO
    [Anmerkungen]
    Tänzer 691
    [Matriken]
    Geburtsmatriken Nr.: 119
    Sterbematriken Nr.: A

    Gestorben:
    Wassersucht

    Salomon heiratete Klara Brettauer 08 Nov 1811. Klara (Tochter von Herz Lämle (Brettauer) und Brendel [Bertha] Uffenheimer) wurde geboren 16 Feb 1790, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 06 Nov 1846, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich. [Familienblatt]


  4. 35.  Klara Brettauer wurde geboren 16 Feb 1790, Hohenems, Vorarlberg, Österreich (Tochter von Herz Lämle (Brettauer) und Brendel [Bertha] Uffenheimer); gestorben 06 Nov 1846, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.

    Notizen:

    Original-Datenbank
    Kollektivbiographie

    Quellen
    E: {FR}

    Wohnorte
    [Matriken]
    Adresse Geburtsmatriken: 37
    Adresse Sterbematriken: Christengasse

    MEMO
    [Anmerkungen]
    Tänzer 697: verehel. mit Seligmann [Salomon] Bernheimer
    [Matriken]
    Geburtsmatriken Nr.: 145
    Sterbematriken Nr.: A

    Begraben:
    Quellen: Nach Tänzer Grabstein Nr. 43 (heute nicht mehr erhalten)

    Gestorben:
    Lebervereiterung

    Kinder:
    1. Ludwig Bernheimer wurde geboren 23 Aug 1815, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 06 Apr 1843, Ancona, Marche (Marken), Italien.
    2. Hermann Bernheimer wurde geboren 10 Jan 1817, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 05 Jan 1841, Ancona, Marche (Marken), Italien.
    3. Julie Bernheimer wurde geboren 06 Mai 1818, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 09 Dez 1818, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    4. Bertha Bernheimer wurde geboren 11 Feb 1820, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 01 Mrz 1901, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet 04 Mrz 1901, Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    5. Samuel Bernheimer wurde geboren 12 Feb 1823, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 10 Sep 1834, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    6. 17. Regina Bernheimer wurde geboren 11 Mrz 1825, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 20 Jul 1877, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    7. Isak Bernheimer wurde geboren 24 Jun 1827, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 26 Dez 1827, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    8. Leopold Bernheimer wurde geboren 14 Dez 1830, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 1903, Trieste (Triest), Friuli-Venezia Giulia (Friaul-Julisch Venetien), Italien; wurde bestattet Israelitischer Friedhof, Trieste (Triest), Friuli-Venezia Giulia (Friaul-Julisch Venetien),Italien.
    9. Josef Bernheimer wurde geboren 15 Mai 1832, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.

  5. 38.  ? Lazard

    ? — ? ?. [Familienblatt]


  6. 39.  ? ?
    Kinder:
    1. 19. Rosalie Lazard wurde geboren um 1830, Luxemburg.
    2. Janet Lazard
    3. Jules Lazard
    4. Isadore Lazard

  7. 40.  Jacob Victor Plaut wurde geboren 5 Dez 1794, Reichensachsen, Wehretal, Hessen, Deutschland (Sohn von Victor Avigdor Jacob Plaut und Beschen Levy); gestorben 10 Jun 1864, Eschwege, Hessen, Deutschland.

    Notizen:

    Quellen:
    https://www.geni.com/people/Jacob-Victor-Plaut/6000000019846009223 (13.1.2020)

    Jacob — Marianne Stein. Marianne wurde geboren 1800; gestorben 30 Mai 1874. [Familienblatt]


  8. 41.  Marianne Stein wurde geboren 1800; gestorben 30 Mai 1874.

    Notizen:

    Quellen:
    https://www.geni.com/people/Marianne-Plaut/6000000019846097261 (13.1.2020)

    Kinder:
    1. 20. Isaac Plaut wurde geboren 4 Jan 1827, Eschwege, Hessen, Deutschland; gestorben 18 Jun 1891, New York City, New York, United States (USA).

  9. 44.  Israel Sternau wurde geboren Nov 1782, Büren, Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland; gestorben 10 Jan 1870, Lippstadt, Nordrhein-Westfalen, Deutschland .

    Notizen:

    Quellen:
    https://www.geni.com/people/Israel-Sternau/6000000018576701471 (14.4.2017)

    Israel — Esther Aronstein. Esther (Tochter von Moses Aronstein und Gudula Julie Alsberg) wurde geboren 20 Aug 1796, Büren, Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland; gestorben 28 Okt 1874, Lippstadt, Nordrhein-Westfalen, Deutschland. [Familienblatt]


  10. 45.  Esther Aronstein wurde geboren 20 Aug 1796, Büren, Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland (Tochter von Moses Aronstein und Gudula Julie Alsberg); gestorben 28 Okt 1874, Lippstadt, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.

    Notizen:

    Quellen:
    https://www.geni.com/people/Esther-Sternau/6000000018576920093 (14.4.2017)

    Kinder:
    1. 22. Herz Sternau wurde geboren 12 Mai 1823, Büren, Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland; gestorben 17 Jul 1898, New York City, New York, United States (USA).


Generation: 7

  1. 66.  Nathan Elias [Brentano] wurde geboren 1757, Schwabach, Bayern, Deutschland; gestorben 31 Jul 1811, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.

    Weitere Ereignisse:

    • Immigration: um 1770, Hohenems, Vorarlberg, Österreich
    • Occupation/Beruf: Hohenems, Vorarlberg, Österreich; Handelsmann (Textilwaren), Manufakturbesitzer (Spinnerei und Weberei)
    • Occupation/Beruf: bis 1809, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; Gemeindevorsteher
    • Lebenslauf: Nathan Elias wurde 1757 in Schwabach geboren. Um 1770 wanderte er nach Hohenems ein, heiratete Dölzele Uffenheimer aus Hohenems und ließ sich als Kaufmann nieder. 1783 begann er mit dem internationalen Textilhandel. 1802 wird neben seiner Handlung auch seine "Manufactur" für "Spinn- und Weberey in Baumwollgattungen" erwähnt, mit der als einer der ersten Hohenemser Juden in die Textilproduktion einsteigt. 1805 ist er Kassier und bis 1809 auch Vorsteher der Judengemeinde, ein in Kriegs- und Krisenzeiten höchst unbeliebtes Ehrenamt. 1805 versuchte er auch einen Neubau der Hohenemser Mikwe zu erwirken, ein Projekt, dass unter den Umständen der Zeit keine Chance auf Verwirklichung hatte. 1808 suchte Nathan Elias erfolglos darum an, vorzeitig aus dem Amt entlassen zu werden. Seine Mitvorsteher Josef Lazarus Levi und Isak Wolf Levi bieten in ihrem daraufhin angeforderten Gutachten tatsächlich ein bejammernswertes Bild der mit dem Vorsteheramt verbundenen Pflichten: "Immer nach Einsicht und Überzeugung pflichtmässig zu handeln, über Polizei- und Kirchensachen Aufsicht zu tragen, Einnahmen und Ausgaben zu besorgen, Armen, Wittwen und Waisen vorzustehen, zu wachen, dass die a.h.kgl. Verordnungen unthertänigst befolgt und die Aufträge gehorsam beantwortet werden; über alldeme, dass wir keine eigenen Gefälle, Realitäten oder Fonde besitzen, sondern unter uns die zu bestreiten habenden Ausgaben verhältnissmässig einteilen müssen; dieser, der all dies auf sich trägt, sollte von Niemanden beneidet werden." Elias musste allerdings ein weiteres Jahr warten bis er sein Amt abgeben konnte. Und als im April 1809 der Tiroler Aufstand gegen die bayrische Herrschaft losbrach, unterstützte er die Aufständischen mit 10.000 Gulden für die Kriegskasse. Bald darauf, am 31. Juli 1811 verstarb Nathan Elias, dessen Söhne 1813 den Namen Brentano annahmen, in Hohenems.

    Notizen:

    Original-Datenbank
    Kollektivbiographie

    Quellen:
    Tänzer, 327, 377, 429ff, 695
    E: {Tä327}
    B: {Tä327}; {GM-1788/131};{Tä429ff.}; {Tä377}

    Berufe
    [Beruf und Status]
    ab1783: Handel mit Textilwaren
    1788: Handelsmann
    1802: Manufaktur in Spinn- und Weberei
    1809: Vorsteher
    1809: Handel-t

    Wohnorte
    Einwanderungsjahr: 1770
    Adresse Sterbematriken: 3

    MEMO
    [Anmerkungen]
    Tänzer 695
    Biographisches bei Tänzer 327
    Nathan Elias aus Bayern eingew. {FR} - Einwanderung um 1770 {Tä327}

    TLA, Jüng. Gub. Judensachen 1784 – 1789

    Quellen:
    Tänzer 327, 377, 429ff, 695;
    Tiroler Landesarchiv, Jüng. Gub. Judensachen 1784 – 1789

    Begraben:
    Quellen: Nach Tänzer Grabstein Nr. 30 (heute nicht mehr erhalten)

    Gestorben:
    Schlagfluß

    Nathan heiratete Judith (Dölzele) Uffenheimer 1770. Judith (Tochter von Maier Jonathan Uffenheimer und Judith Burgauer) wurde geboren 1751, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 05 Jun 1820, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich. [Familienblatt]


  2. 67.  Judith (Dölzele) Uffenheimer wurde geboren 1751, Hohenems, Vorarlberg, Österreich (Tochter von Maier Jonathan Uffenheimer und Judith Burgauer); gestorben 05 Jun 1820, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.

    Weitere Ereignisse:

    • Residence: von 1751 bis 1820, Hohenems, Vorarlberg, Österreich

    Notizen:

    Original-Datenbank
    Kollektivbiographie

    Quellen
    E: {Tä327}

    Wohnorte
    Adresse Sterbematriken: 3

    Quellen:
    Thomas Albrich, "Die Uffenheimer in Innsbruck, Hohenems, Breisach und Wien", in: Thomas Albrich (Hg.), Jüdische Lebensgeschichten aus Tirol. Vom Mittelalter bis in die Gegenwart, S.87-S.111;
    http://www.geni.com/people/Jonathan-Uffenheimer/6000000005219916725 (5.10.2012);
    Werner L. Frank, THE EARLY UFFENHEIMER FAMILY, Calabasas, California USA, January 2002;
    Tänzer: 327, 695 und 779;
    Sterbematriken Nr.: A
    Zusatz Sterbematriken: Wit. Judith Brentano

    Begraben:
    Quellen: Nach Tänzer Grabstein Nr. 29 (heute nicht mehr erhalten)

    Kinder:
    1. Johann August (Isak) Brentano (Elias) wurde geboren Dez 1777, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 06 Apr 1828, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    2. Jonas [Jonathan] Nathan Brentano (Elias) wurde geboren Dez 1779, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 1818, Wien, Wien, Österreich.
    3. Simon Elias [Brentano] wurde geboren Mrz 1783, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 21 Mrz 1801, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    4. 33. Friederike Elias [Brentano] wurde geboren 25 Jan 1785, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 1849, Fellheim, Bayern, Deutschland.
    5. Arnold (Abraham) Brentano (Elias) wurde geboren 13 Feb 1787, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    6. Klara Brentano (Elias) wurde geboren 16 Okt 1789, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    7. Anton (Mayer) Brentano (Elias) wurde geboren 06 Mrz 1791, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    8. Moritz (Moses) Brentano (Elias) wurde geboren 11 Jul 1794, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 22 Jun 1868, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    9. Regina Brentano (Elias) wurde geboren 06 Mrz 1796, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben Paris, Ile-de-France, Frankreich.

  3. 68.  Levi Samuel Levi [Bernheimer] wurde geboren 1734, Sulz, Vorarlberg, Österreich (Sohn von Samuel Levi und ? ?); gestorben 21 Sep 1792, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.

    Notizen:

    Original-Datenbank
    Kollektivbiographie

    Wohnorte
    Einwanderungsjahr: 1744
    Adresse Sterbematriken: 34

    Quellen:
    Tänzer, 688; vgl. Tänzer 131;
    Bernhard Purin, Die Juden von Sulz. Eine jüdische Landgemeinde in Vorarlberg 1676-1744, Bregenz 1991, S. 124;
    Bernhard Purin, Der Hohenemser Judenfriedhof, S. 238, Nr. 147;
    VLA, Hds. u. Cod. RG Hohenems 271, fol. 13;

    Begraben:
    Grab Nr.: 18/7 (Tänzer 128?)

    Gestorben:
    o.A.

    Levi heiratete Gela [Julia] Bollag unb.. Gela wurde geboren 1740, Endingen (Oberendingen), Aargau, Schweiz; gestorben 27 Dez 1815, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich. [Familienblatt]


  4. 69.  Gela [Julia] Bollag wurde geboren 1740, Endingen (Oberendingen), Aargau, Schweiz; gestorben 27 Dez 1815, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.

    Weitere Ereignisse:

    • Immigration: vor 1769, Hohenems, Vorarlberg, Österreich

    Notizen:

    Original-Datenbank
    Kollektivbiographie

    Wohnorte
    Einwanderungsjahr: vor 1769
    Adresse Sterbematriken: 34

    MEMO
    [Anmerkungen]
    Tänzer 688: aus Endingen

    Begraben:
    Grab Nr.: 19/11 (Tänzer 130?)

    Gestorben:
    Apoplexia

    Kinder:
    1. Josef Levi Levi [Bernheimer] wurde geboren 1769, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 11 Dez 1805, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    2. Benedikt (Bermann) Levi Bernheimer (Levi) wurde geboren Jun 1770, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 01 Okt 1849, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    3. Abraham Levi Bernheimer (Levi) wurde geboren Sep 1775, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 08 Apr 1826, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    4. Simon Levi Bernheimer (Levi) wurde geboren Jul 1776, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 28 Jan 1853, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    5. Vogel Levi Levi [Bernheimer] wurde geboren Jul 1778, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 20 Aug 1849, Bad Buchau, Baden-Württemberg, Deutschland .
    6. Markus (Marx) Levi Bernheimer (Levi) wurde geboren Aug 1779, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 02 Feb 1858, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    7. Helena, Hendel Levi-Bernheimer wurde geboren 12 Jun 1783, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 29 Sep 1856, Bad Buchau, Baden-Württemberg, Deutschland .
    8. 34. Salomon (Seligmann) Bernheimer (Levi) wurde geboren 24 Okt 1786, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 03 Okt 1862, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    9. Babette Bernheimer (Levi) wurde geboren 14 Aug 1789, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 12 Nov 1869, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.

  5. 70.  Herz Lämle (Brettauer) wurde geboren 1742, Bretten, Baden-Württemberg, Deutschland; gestorben 23 Apr 1804, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.

    Weitere Ereignisse:

    • Immigration: 1773, Hohenems, Vorarlberg, Österreich
    • Occupation/Beruf: Handelsmann (Pretiosen und Silberwaren), Geldwechsler

    Notizen:

    Original-Datenbank
    Kollektivbiographie

    Quellen:
    Tänzer 429, 697
    B: {Tä429}; {Tä429}

    Berufe
    [Beruf und Status]
    1800: Handel mit Pretiosen und Silberwaren
    1800: Geldwechsler

    Wohnorte
    Einwanderungsjahr: 1773
    Adresse Sterbematriken: 37

    MEMO
    [Anmerkungen]
    Tänzer 697
    Herz Lämle Brettauer ist 1773 aus Bretten eingewandert.

    Gestorben:
    o.A.

    Herz heiratete Brendel [Bertha] Uffenheimer unb.. Brendel (Tochter von Maier Jonathan Uffenheimer und Judith Burgauer) wurde geboren 1744, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 07 Dez 1802, Hohenems, Vorarlberg, Österreich. [Familienblatt]


  6. 71.  Brendel [Bertha] Uffenheimer wurde geboren 1744, Hohenems, Vorarlberg, Österreich (Tochter von Maier Jonathan Uffenheimer und Judith Burgauer); gestorben 07 Dez 1802, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.

    Weitere Ereignisse:

    • Residence: von 1744 bis 1802, Hohenems, Vorarlberg, Österreich

    Notizen:

    Original-Datenbank
    Kollektivbiographie

    Wohnorte
    Adresse Sterbematriken: 37

    Quellen:
    Thomas Albrich, "Die Uffenheimer in Innsbruck, Hohenems, Breisach und Wien", in: Thomas Albrich (Hg.), Jüdische Lebensgeschichten aus Tirol. Vom Mittelalter bis in die Gegenwart, S.87-S.111;
    http://www.geni.com/people/Jonathan-Uffenheimer/6000000005219916725 (5.10.2012);
    Werner L. Frank, THE EARLY UFFENHEIMER FAMILY, Calabasas, California USA, January 2002;
    Tänzer 779

    Kinder:
    1. Ludwig (Lämle) Brettauer wurde geboren 1768, Bretten, Baden-Württemberg, Deutschland; gestorben 10 Mrz 1837, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    2. Zihr Lämle Brettauer wurde geboren Okt 1770, Bretten, Baden-Württemberg, Deutschland.
    3. Sybilla (Zihr) Brettauer wurde geboren 1771, Bretten, Baden-Württemberg, Deutschland; gestorben Sep 1843, Wien, Wien, Österreich.
    4. Sara Brettauer wurde geboren Feb 1780, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    5. Jonathan Herz Brettauer wurde geboren Jan 1781, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 06 Dez 1851, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    6. Raphael Brettauer wurde geboren 20 Nov 1782, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 27 Nov 1859, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    7. Simon Brettauer wurde geboren 24 Feb 1788, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 18 Dez 1865, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    8. 35. Klara Brettauer wurde geboren 16 Feb 1790, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 06 Nov 1846, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.

  7. 80.  Victor Avigdor Jacob Plaut wurde geboren 18 Jun 1747, Reichensachsen, Wehretal, Hessen, Deutschland (Sohn von Jacob Jechiel Jekutiel Plaut); gestorben 10 Apr 1828, Reichensachsen, Wehretal, Hessen, Deutschland.

    Notizen:

    Quellen:
    https://www.geni.com/people/Victor-Avigdor-Plaut/6000000018759995275 (13.1.2020)

    Victor — Beschen Levy. Beschen wurde geboren 18 Mai 1769, Weiterode, Hessen, Deutschland; gestorben 6 Jan 1834, Reichensachsen, Wehretal, Hessen, Deutschland. [Familienblatt]


  8. 81.  Beschen Levy wurde geboren 18 Mai 1769, Weiterode, Hessen, Deutschland; gestorben 6 Jan 1834, Reichensachsen, Wehretal, Hessen, Deutschland.

    Notizen:

    Quellen:
    https://www.geni.com/people/Beschen-Plaut/6000000019845958327 (13.1.2020)

    Kinder:
    1. 40. Jacob Victor Plaut wurde geboren 5 Dez 1794, Reichensachsen, Wehretal, Hessen, Deutschland; gestorben 10 Jun 1864, Eschwege, Hessen, Deutschland.

  9. 90.  Moses Aronstein wurde geboren 4 Jun 1762, Büren, Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland (Sohn von Arons Samuel (Schmuel) und Jette Moses); gestorben 1815, Büren, Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.

    Notizen:

    Quellen:
    https://www.geni.com/people/Moses-Aronstein/6000000018576629443 (14.4.2017)

    Moses — Gudula Julie Alsberg. Gudula (Tochter von Samuel Moses Alsberg (Heinemann) und ? ?) wurde geboren 1770, Volkmarsen, Hessen, Deutschland; gestorben 1850, Büren, Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland. [Familienblatt]


  10. 91.  Gudula Julie Alsberg wurde geboren 1770, Volkmarsen, Hessen, Deutschland (Tochter von Samuel Moses Alsberg (Heinemann) und ? ?); gestorben 1850, Büren, Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.

    Notizen:

    Quellen:
    https://www.geni.com/people/Gudula-Aronstein/6000000015722259716 (14.4.2017)

    Kinder:
    1. 45. Esther Aronstein wurde geboren 20 Aug 1796, Büren, Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland; gestorben 28 Okt 1874, Lippstadt, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.


Generation: 8

  1. 134.  Maier Jonathan Uffenheimer wurde geboren 1719, Innsbruck, Tirol, Österreich (Sohn von Jonathan Uffenheimer und May); gestorben 20 Okt 1789, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.

    Weitere Ereignisse:

    • Immigration: 1725, Hohenems, Vorarlberg, Österreich
    • Occupation/Beruf: k.k. Hoffaktor
    • Occupation/Beruf: Kaufmann
    • Occupation/Beruf: von 1754 bis 1758, Innsbruck, Tirol, Österreich; Salzhandel (hall-inntalischer Salzkontrakt für die Hohenemser Herrschaft)
    • Occupation/Beruf: von 1758 bis 1762; Salzhandel (hall-inntalischer Salzkontrakt für große Teile Vorderösterrreichs)
    • Occupation/Beruf: von 1777 bis 1789; Vorsteher der jüdischen Gemeinde
    • Residence: von 1725 bis 1789, Hohenems, Vorarlberg, Österreich
    • Lebenslauf: Maier Jonathan Uffenheimer wurde 1719 in Innsbruck als Sohn des Kaufmanns Jonathan Uffenheimer geboren. 1725 zog die Familie nach Hohenems, wo sein Vater als Kaufmann, Hoffaktor und Heereslieferant arbeitete und von 1739 bis 1749 als Vorsteher der Judenschaft wirkte. Auch Maier wurde ein erfolgreicher Kaufmann und Hoffaktor. Sein Geschäftsbuch, zu sehen im Jüdischen Museum in Hohenems, dokumentiert seine weitgespannten Handelsgeschäfte. 1754 suchte Uffenheimer um einen hall-inntalischen Salzkontrakt an, um in der Hohenemser Herrschaft den Salzverschleiß zu übernehmen. Zu dieser Zeit wurde die Region weitgehend mit bayerischem Salz versorgt, Grund genug, ihm die Konzession zu bewilligen. Von 1758 bis 1762 wurde dann auch ein großer Teil Vorderösterreichs von ihm, sowie seinen Brüdern Gabriel und Josua, mit Salz versorgt. 1765 übernahm Maier Uffenheimer, gemeinsam mit einigen anderen jüdischen Kaufleuten, die Lebensmittelversorgung des Habsurger Hofstaates, der sich zu den Hochzeitsfeierlichkeiten Leopolds in Innsbruck aufhielt, da die ortsansässigen Metzger sich nicht im Stande sahen, die Lieferungen zu gewährleisten. Von 1777 bis zu seinem Tod 1789 übte auch er, wie sein Vater, das Amt des Vorstehers der Hohenemser Judengemeinde aus. Maier Jonathan Uffenheimer starb am 20 Oktober 1789 in Hohenems.

    Notizen:

    Quellen:
    Original-Datenbank
    Kollektivbiographie
    Thomas Albrich, "Die Uffenheimer in Innsbruck, Hohenems, Breisach und Wien", in: Thomas Albrich (Hg.), Jüdische Lebensgeschichten aus Tirol. Vom Mittelalter bis in die Gegenwart, S.87-S.111;
    http://www.geni.com/people/Jonathan-Uffenheimer/6000000005219916725 (5.10.2012);
    Werner L. Frank, THE EARLY UFFENHEIMER FAMILY, Calabasas, California USA, January 2002;
    Tänzer 315f., 377; 779
    Original-Datenbank
    IFZ Uni Innsbruck "pmaske"
    Tänzer

    Berufe
    [Beruf und Status]
    0001: Kaufmann
    0001: Hoffaktor
    1777-1789: Vorsteher

    Wohnorte
    Einwanderungsjahr: 1725
    Adresse Sterbematriken: 3

    Gestorben:
    o.A.

    Maier — Judith Burgauer. Judith wurde geboren 1720, Mgft. Burgau, Bayern, Deutschland; gestorben 06 Aug 1786, Hohenems, Vorarlberg, Österreich. [Familienblatt]


  2. 135.  Judith Burgauer wurde geboren 1720, Mgft. Burgau, Bayern, Deutschland; gestorben 06 Aug 1786, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.

    Weitere Ereignisse:

    • Immigration: um 1741, Hohenems, Vorarlberg, Österreich
    • Residence: von um 1741 bis 1786, Hohenems, Vorarlberg, Österreich

    Notizen:

    Original-Datenbank
    Kollektivbiographie

    Wohnorte
    Einwanderungsjahr: vor 1773
    Adresse Sterbematriken: 3

    MEMO
    [Anmerkungen]
    Tänzer 779
    Mutter des Benjamin Burgauer, der nach Hohenems zu seinem Stiefvater übersiedelte
    Sterbematriken Nr.: A
    Zusatz Sterbematriken: Judith des Jonathan Uffenheimers Gattin

    Quellen:
    Thomas Albrich, "Die Uffenheimer in Innsbruck, Hohenems, Breisach und Wien", in: Thomas Albrich (Hg.), Jüdische Lebensgeschichten aus Tirol. Vom Mittelalter bis in die Gegenwart, S.87-S.111;
    Tänzer 315, 779
    Mutter des Benjamin Burgauer, der nach Hohenems zu seinem Stiefvater Maier Jonathan Uffenheimer übersiedelte.
    Sterbematriken Nr.: A
    Zusatz Sterbematriken: Judith des Jonathan Uffenheimers Gattin

    Kinder:
    1. Abraham Uffenheimer wurde geboren um 1742, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 1814, Venezia (Venedig), Veneto (Venetien), Italien.
    2. 71. Brendel [Bertha] Uffenheimer wurde geboren 1744, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 07 Dez 1802, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    3. 67. Judith (Dölzele) Uffenheimer wurde geboren 1751, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 05 Jun 1820, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    4. Klara (Kalche) Uffenheimer wurde geboren 1761, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben 14 Jun 1823.
    5. Rebeka Uffenheimer wurde geboren um 1762, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; gestorben Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland.
    6. Joseph Uffenheimer

  3. 136.  Samuel Levi wurde geboren um 1709, Sulz, Vorarlberg, Österreich (Sohn von Josle Levi der Jüngere und Esther ?, Sohn von Josle Levi und ? ?).

    Notizen:

    Original-Datenbank
    osfia

    Quellen:
    Widerspruch zwischen den Quellen!
    Tänzer 688 (Sohn von Josle Levi d. J., 1670-1753);
    Bernhard Purin, Die Juden von Sulz. Eine jüdische Landgemeinde in Vorarlberg 1676-1744, Bregenz 1991, S. 124 (Sohn von Josle Levi, 1688-nach 1756) ;
    Descendants of Josle Levi; Joachim Klose, Gailingen;

    Geburt:
    Geburtsjahr sehr fraglich!

    Name:
    Eltern unsicher:
    Laut Tänzer ein Sohn von Josle Levi d. J. (Salomons Sohn, 1670-1753).
    Laut Purin ein Sohn von Josle Levi (Wolfs Sohn, 1688-nach 1756)

    Samuel — ? ?. ? wurde geboren ?; gestorben ?. [Familienblatt]


  4. 137.  ? ? wurde geboren ?; gestorben ?.

    Notizen:

    Original-Datenbank
    osfia

    Kinder:
    1. Wolf Samuel Levi [Weiler] wurde geboren 1724; gestorben 03 Feb 1799, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    2. 68. Levi Samuel Levi [Bernheimer] wurde geboren 1734, Sulz, Vorarlberg, Österreich; gestorben 21 Sep 1792, Hohenems, Vorarlberg, Österreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    3. Baruch Levi wurde geboren 17??, Sulz, Vorarlberg, Österreich; gestorben 1766.
    4. n Levi gestorben um 1753; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.
    5. n Levi gestorben um 1754; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Hohenems, Vorarlberg, Österreich.

  5. 160.  Jacob Jechiel Jekutiel Plaut wurde geboren um 1710? (Sohn von Jechiel Plaut).

    Notizen:

    Quellen:
    https://www.geni.com/people/Jacob-Plaut/6000000015520618642 (13.1.2020)

    Kinder:
    1. 80. Victor Avigdor Jacob Plaut wurde geboren 18 Jun 1747, Reichensachsen, Wehretal, Hessen, Deutschland; gestorben 10 Apr 1828, Reichensachsen, Wehretal, Hessen, Deutschland.

  6. 180.  Arons Samuel (Schmuel) wurde geboren um 1730.

    Notizen:

    Quellen:
    https://www.geni.com/people/Aron-Samuel/6000000028146089547 (14.4.2017)

    Arons — Jette Moses. Jette wurde geboren um 1745. [Familienblatt]


  7. 181.  Jette Moses wurde geboren um 1745.

    Notizen:

    Quellen:
    https://www.geni.com/people/Jette-Moses/6000000002954849039 (14.4.2017)

    Kinder:
    1. 90. Moses Aronstein wurde geboren 4 Jun 1762, Büren, Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland; gestorben 1815, Büren, Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.

  8. 182.  Samuel Moses Alsberg (Heinemann)

    Notizen:

    Quellen:
    https://www.geni.com/people/Samuel-Moses-Alsberg/6000000007425540889 (14.4.2017)

    Samuel — ? ?. [Familienblatt]


  9. 183.  ? ?
    Kinder:
    1. 91. Gudula Julie Alsberg wurde geboren 1770, Volkmarsen, Hessen, Deutschland; gestorben 1850, Büren, Detmold, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.