David Kahn

männlich um 1670 - 1744  (~ 74 Jahre)


Generationen:      Standard    |    Vertikal    |    Kompakt    |    Rahmen    |    Nur Text    |    Ahnenliste    |    Medien

Weniger Details
Generation: 1

  1. 1.  David Kahn wurde geboren um 1670, Ribeauville, Alsace (Elsass), Frankreich (Sohn von Jaakow Kahn (haCohen) und ? ?); gestorben 1744, Sulzburg, Baden-Württemberg, Deutschland; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Badstraße 61, Sulzburg, Baden-Württemberg, Deutschland.

    Weitere Ereignisse:

    • Occupation/Beruf: vor 1720, Wintzenheim, Alsace (Elsass), Frankreich; Rabbiner
    • Occupation/Beruf: von 1720 bis 1730, Breisach, Baden-Württemberg, Deutschland; Rabbiner der oberländischen Judenschaft (Sulzburg, Müllheim, Emmendingen, Kirchen, Ihringhen, Lörrach)
    • Occupation/Beruf: bis 1720, Breisach, Baden-Württemberg, Deutschland; Rabbiner von Breisach
    • Occupation/Beruf: von um 1730 bis 1744, Sulzburg, Baden-Württemberg, Deutschland; Rabbiner der oberländischen Judenschaft (Sulzburg, Müllheim, Emmendingen, Kirchen, Ihringhen, Lörrach)
    • Lebenslauf: David Kahn wurde um das Jahr 1670 in Ribeauville (Rappoldsweiler) als Sohn des Rabbineres Jaakow haKohen geboren. Im Jahr 1720 wurde er auf Veranlassung von Josef Günzburger, dem Vorsteher der Breisacher Judenschaft, als Rabbiner für die obere Markgrafschaft nach Breisach berufen. Am 16. September 1727 erhielt er die Erlaubnis, sich in Sulzburg niederzulassen. Er tat dies erst drei Jahre später, nachdem ihm der Markgraf mit dem Entzug des Amtes gedroht hat. David Kahn übte das Amt des Rabbiners bis zu seinem Tod im Mai 1744 aus. Er war der erste Rabbiner von Sulzburg. Über sein Wirken ist wenig bekannt, Dokumente sind verschollen. David Kahn starb in Sulzburg im Jahr 1744. Sein Grabstein, der zu den ältesten des Sulzburger Friedhofs zählt, zeigt die segnenden Hände der Kohanim (Priester) als Symbol für die Nachkommen Aharons, die für den Opferdienst im Tempel zuständig waren.

    Notizen:

    Quellen:
    http://juden-in-sulzburg.de/person/kahn-david (3.9.2015);
    Ludwig Kahn, Die Familie Kahn von Sulzburg in Baden, Basel 1963

    Begraben:
    Grab: Nr. 231
    http://juden-in-sulzburg.de/page/friedhofsplan (3.9.2015)

    Grabinschrift:
    Hier ist beerdigt der Landesrabbiner David Kahn / Sohn des großen Rabbiners (HaKohen) / Gestorben und beerdigt in gutem Namen / Am Montag Erev Rosch Chodesch (Vorabend des Neumonds) / Sivan 504 (Mai 1744) hier in Sulzburg / Möge seine Seele eingehen in den Bund des ewigen Lebens

    David — . [Familienblatt]

    Kinder:
    1. Isaak Kahn wurde geboren um 1710, Breisach, Baden-Württemberg, Deutschland; gestorben 17 Sep 1797, Sulzburg, Baden-Württemberg, Deutschland; wurde bestattet 20 Sep 1797, Jüdischer Friedhof, Badstraße 61, Sulzburg, Baden-Württemberg, Deutschland.
    2. Jacob Caan Kahn

Generation: 2

  1. 2.  Jaakow Kahn (haCohen) wurde geboren um 1640, Ribeauville, Alsace (Elsass), Frankreich (Sohn von Isaak Kahn ?); gestorben Dez 1722, Ribeauville, Alsace (Elsass), Frankreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Rue du Cimetière-Israélite, Sélestat, Alsace (Elsass), Frankreich.

    Weitere Ereignisse:

    • Occupation/Beruf: Rabbiner
    • Residence: Ribeauville, Alsace (Elsass), Frankreich

    Notizen:

    Quellen:
    Ludwig Kahn, Die Familie Kahn von Sulzburg in Baden, Basel 1963

    Jaakow — ? ?. [Familienblatt]


  2. 3.  ? ?
    Kinder:
    1. 1. David Kahn wurde geboren um 1670, Ribeauville, Alsace (Elsass), Frankreich; gestorben 1744, Sulzburg, Baden-Württemberg, Deutschland; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Badstraße 61, Sulzburg, Baden-Württemberg, Deutschland.
    2. Marx Caan gestorben 1745, Ribeauville, Alsace (Elsass), Frankreich.
    3. Abraham Caan gestorben 1775, Ribeauville, Alsace (Elsass), Frankreich.


Generation: 3

  1. 4.  Isaak Kahn ? wurde geboren um 1600.

    Weitere Ereignisse:

    • Occupation/Beruf: Ribeauville, Alsace (Elsass), Frankreich; Rabbiner

    Notizen:

    Quellen:
    Ludwig Kahn, Die Familie Kahn von Sulzburg in Baden, Basel 1963

    Kinder:
    1. 2. Jaakow Kahn (haCohen) wurde geboren um 1640, Ribeauville, Alsace (Elsass), Frankreich; gestorben Dez 1722, Ribeauville, Alsace (Elsass), Frankreich; wurde bestattet Jüdischer Friedhof, Rue du Cimetière-Israélite, Sélestat, Alsace (Elsass), Frankreich.