Walter Yaacov Berger

Walter Yaacov Berger

männlich 1917 - 1981  (64 Jahre)

Generationen:      Standard    |    Vertikal    |    Kompakt    |    Rahmen    |    Nur Text    |    Ahnenliste    |    Medien

Weniger Details
Generation: 1

  1. 1.  Walter Yaacov BergerWalter Yaacov Berger wurde geboren 24 Jan 1917, Innsbruck, Tirol, Österreich (Sohn von Richard Ing. Berger und Grete/Margarete Weiss); gestorben 11 Jul 1981, Haifa, Haifa, Israel.

    Weitere Ereignisse:

    • Emigration: 12 Sep 1938, Israel/Palästina; Flucht vor NS-Verfolgung Abmeldetatum Innsbruck Ausreise aus Österreich Juni 1938
    • Occupation/Beruf: Führer des Zionistischen Jugendbundes Maccabi Hazair, Innsbruck
    • Occupation/Beruf: von 12 Sep 1938, Haifa, Haifa, Israel; Inhaber eines Fotogeschäfts, Kaufmann
    • Religion: mosaisch
    • Residence: von 25 Jan 1917 bis 1922, Pembaurstraße 9/II, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Residence: von 1922 bis 1938, Anichstraße 13/III, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Residence: um 1957, 21 Shoshanat Hacarmel, Haifa, Haifa, Israel
    • Heimatzuständigkeit: Innsbruck, Tirol, Österreich

    Notizen:

    Quellen:
    Original-Datenbank
    IFZ Uni Innsbruck "pmaske"
    S, GMI, BBF, b, st, Mais
    Korrespondenzen zwischen Berger Jakob Walter und Hilfsfond für politisch Verfolgte, JMH Archiv

    MEMO
    Lit. Falch in: "Wir lebten wie sie?
    Sommer 38 ausgewandert, Führer des Zionist. Jugendbundes Maccabi Hazair, Fotogeschäft in Haifa, verheiratet, 2 Kinder
    GMI: Geboren Pembaurstr. 9
    b: von Wien zugezogen 24.3.1938 bis 12.9.1938 nach Palästina in Anichstr. 13/3 bei seinem Vater, Vormeldung am Zettel d. Eltern
    st: Stadtarchiv Gewerbe 1938/1/12153: Kartothek IKG 24.3.38 Liste Polizeidir.

    Walter — Lebend. [Familienblatt]

    Kinder:
    1. Lebend
    2. Lebend

Generation: 2

  1. 2.  Richard Ing. BergerRichard Ing. Berger wurde geboren 08 Jun 1885, Šebrov-Katerina, Jihomoravský kraj (Böhmen), Tschechien (Sohn von Adolf Berger und Laura Fischer); gestorben 10 Nov 1938, Innsbruck, Tirol, Österreich.

    Weitere Ereignisse:

    • Event: 1918; Mitbegründer von "Blau - Weiß"
    • Event: von 1921, Innsbruck, Tirol, Österreich; Vorstand der zionistischen Ortsgruppe
    • Occupation/Beruf: Ingenieur
    • Occupation/Beruf: von 1909 bis 1917; Bahnkommissar der K.K. Staatsbahn
    • Occupation/Beruf: von um 1920; Oberbaurat der Bundesbahn
    • Occupation/Beruf: bis 23 Jun 1938, Innsbruck, Tirol, Österreich; Stellvertretender Kultusvorsitzender der Israelitischen Kultusgemeinde
    • Occupation/Beruf: von 23 Jun 1938 bis 10 Nov 1938, Innsbruck, Tirol, Österreich; Vorsitzender der Kultusgemeinde
    • Religion: mos.
    • Residence: bis 1911, Kitzbühel, Tirol, Österreich
    • Residence: von 1911 bis 1913, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Residence: 1913 bis 1915, Kitzbühel, Tirol, Österreich
    • Residence: um 1913, Bischofshofen, Salzburg, Österreich
    • Residence: von Dez 1915 bis 08 Apr 1922, Pembaurstraße 9/II, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Residence: von Jan 1915 bis Dez 1915, Goethestraße 4/II, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Residence: von 12 Apr 1922 bis 10 Nov 1938, Anichstraße 13/IV, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Heimatzuständigkeit: von 1930, Innsbruck, Tirol, Österreich

    Notizen:

    Quellen:
    Original-Datenbank
    IFZ Uni Innsbruck "pmaske"
    S, WVT, GMI, SMI, DNS, A33/38, FW, SF, st


    MEMO
    Lit. Falch in: "Wir lebten wie sie?
    weitere Quellen: b
    Oberbaurat bei Bundesbahn, Vorstand d. Israelit. Kultusgemeinde ab 23.06.38 (vorher Stellvertreter des Kultuspräsidenten Julius Pasch), Präsident der Zionist. Ortsgruppe, seit 31.5.31 Mitglied des Kultusrates, Sept. 38 noch eines der auf fünf Mitglieder beschränkten Kultusrates

    weitere Infos: Prozeß gegen Gerhard Lausegger u. Hopfgartner am 20.9.1950 wg. Mord an Berger (vgl WVT1, S.45ff)
    Adresse 1917, 1920: Pembauerstr.9; 2. Gebdatum: 8.7.1885, Beruf Bahnkommissar der K.K. ST.B.; Q - GMI 1917,1920
    In München eingeäschert, als Beruf im DNS Beamter, Angestellter angegeben
    von Juni bis August 1917 vom Vater? Adolf Berger besucht
    MI:1902 von Kitzbühel nach Schiller 2/II
    1913 von Bischofshofen nach Goethe 9

    A33+38/FW: BB-Oberbaurat, Anichstr. 13
    WVT S.459: Übernahme der Wohnung durch (Pg.) Max Treichl
    SF: TLA, TLReg/Abt.I/502-XIX-162a8 ex 1918
    29.7.1918: Gründung der Ortsgruppe Innsbruck des österr. Bundes "Blau-Weiss" für jüd. Jugendwandern. (Ing. Richard Berger, Pembaurstr. 9)
    TLA, TLReg/Abt.I/384-XIX-162a14 ex 1921
    25.11.1920: Proponent der zionistischen Ortsgruppe Innsbruck

    b: Geburtsdatum 8.7.1885 angegeben, Optionsgesuch 1921 abgewiesen, 1930 gewährt
    1911 von Kitzbühel zugezogen, bis 1913, Jänner 15 wieder nach Ibk. von Kitzbühel, in der Goethestr. 4/II., bis Dez. 15, Pembaurstr. 9/II bis 8.4.1922, v. 12.4.1922 bis Tod 10.11.1938 in der Anichstr. 13/IV.

    st: Stadtarchiv Gewerbe 1938/17, Akt 19369: Totenschau-Befund, nach München zur Einäscherung
    Stadtarchiv Sanität 1938/Akt 358: Antrag auf Ausstellung eines Leichenpasses zwecks Einäscherung in München
    Stadtarchiv Sanität 1938/Akt 18344: Gestapo "Für die den Angehörigen auszuhändigenden Totenscheine des Standesamtes bitte ich durch interne Anweisung zu erwirken, daß als Todesursache entweder nichts oder höchstens Schädelverletzung, Kopfverletzung, Brustverletzung o.A. eingesetzt wird."
    st: Stadtarchiv Gewerbe 1938/1/12153: Kartothek IKG 24.3.38 Liste Polizeidir., alt.geb.dat. 8.7.85
    domiz 48: Adresse Pembaurstr. 9 (1920)
    domiz 283: seit 1.12.1909 bei der Bahn


    Gestorben:
    Mord (Kopfverletzung) durch SS während Reichskristallnacht

    Die Gestapo verlangt "Für die den Angehörigen auszuhändigenden Totenscheine des Standesamtes bitte ich durch interne Anweisung zu erwirken, daß als Todesursache entweder nichts oder höchstens Schädelverletzung, Kopfverletzung, Brustverletzung o.A. eingesetzt wird." (Stadtarchiv Sanität 1938/Akt 18344)

    Richard heiratete Grete/Margarete Weiss 14 Nov 1915, Wien, Wien, Österreich. Grete/Margarete (Tochter von Otto Weiss und Ottilie Brandeis) wurde geboren 04 Feb 1889, Horní Jiretín (Obergeorgental), Tschechien. [Familienblatt]


  2. 3.  Grete/Margarete WeissGrete/Margarete Weiss wurde geboren 04 Feb 1889, Horní Jiretín (Obergeorgental), Tschechien (Tochter von Otto Weiss und Ottilie Brandeis).

    Weitere Ereignisse:

    • Emigration: um 1939, Israel/Palästina; Flucht vor NS-Verfolgung
    • Emigration: nach 1955, England, Großbritannien
    • Immigration: um 1911, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Occupation/Beruf: bis 1933, Adamgasse 9, Innsbruck, Tirol, Österreich; Bekleidungsunternehmen
    • Occupation/Beruf: von 1933 bis 1938, Anichstraße 14, Innsbruck, Tirol, Österreich; Bekleidungsunternehmen
    • Persecution/Verfolgung im 3. Reich: 1938, Innsbruck, Tirol, Österreich; Arisierung des Betriebes
    • Persecution/Verfolgung im 3. Reich: Nov 1938, Wien, Wien, Österreich; Zwangsumsiedlung
    • Religion: mosaisch
    • Residence: von 1911 bis 1913, Claudiastraße 18, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Residence: bis 1922, Pembaurstraße 9/II, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Residence: von 1922 bis 1938, Anichstraße 13, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Residence: nach 1945, Haifa, Haifa, Israel; Bei Sohn Walter Yaacov Berger
    • Residence: 25 Jun 1953, Andreas-Hofer-Straße 29, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Residence: um 1957, 21 Shoshanat Hacarmel, Haifa, Haifa, Israel
    • Heimatzuständigkeit: von 1930, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Heimatzuständigkeit: bis 1930, Brno (Brünn), Jihomoravský kraj (Mähren), Tschechien

    Notizen:

    Quellen:
    S, ZKH, GMI, BBF, MI, A33/38, FW,+, st
    Original-Datenbank
    IFZ Uni Innsbruck "pmaske"

    Berufe
    Berufe: Bekleidungsunternehm
    Firmenadresse: Adamg 9/Anich 14 (33)

    Wohnorte
    [Adressen und Wohnorte]
    Wohnort: Innsbruck
    Adresse: Anichstr. 13 (1938)
    Heimatzustaendigkeit: Brünn/Innsbruck 1930
    Zuzugsdatum: 31.01.1911

    [Informationen zur NS-Verfolgung]
    Zwangsumsiedlung nach Wien: 00.11.1938
    Fluchtdatum: 09.02.1939 Fluchtort: London-Palästina

    MEMO
    Lit. Falch in: "Wir lebten wie sie?
    weitere Quellen: b
    GMI: Söhne Walter und Fritz Pembaurstr. 9 geboren
    lebt nach 45 bei Walter Berger (3061)
    ZKH115, GMI 1917, 1920

    MI:siehe MEMO des Vaters Otto Weiss
    A33: im Verzeichnis der Handel- und Gewerbetreibenden als Inhaberin eines Kinder-Ausstattungsgeschäftes, Anich 14 geführt, Privat Anich 13.
    A38: Berger Grete, Kindersalon-Inhaberin, Anich 13
    FW: Berger Gretl, Kunstwebatelier, Anich 13

    IKGI: Adresse 1961: 21 Shoshanat Hacarmel, Haiffa Israel

    Ze: Tiroler Tageszeitung, 3.5.1966, 4.5.1966, Parte für die Schwester Gertrude, verheiratete Adler

    b: 25.6.1953 von Haifa zugezogen in die Andreas-Hofer-Str. 29/I. bei Gertrude Adler, noch einmal im August 53, amtlich nach Haifa abgemeldet mit November 53, von Bad Gastein in die Andreas-Hofer-Str. 29/I. bei Neumann Anna v. 18.7.1955 bis 30.7.1955, nach England
    als Oberbauratswitwe
    b: auf Zettel des Mannes Witwe nach Wien ohne Datum
    bdo: Brief 1961 an IKGI, Fotos des Mörders ihres Mannes Lausegger
    st: Stadtarchiv Gewerbe 1938/1/12153: Kartothek IKG 24.3.38 Liste Polizeidir.
    Vermerk: gel(öscht)

    Gew. 1938/10/1576/50: Liste Gew.löschungen Sept. 38, Handel m. allen im fr. Verk. gestatt. Waren ausgestellt 15.4.1932

    domiz283: geboren in Obergeorgenthal, Isr. Matr. Bruck

    Kinder:
    1. 1. Walter Yaacov Berger wurde geboren 24 Jan 1917, Innsbruck, Tirol, Österreich; gestorben 11 Jul 1981, Haifa, Haifa, Israel.
    2. Fritz / Frederick Richard Berger / Benson wurde geboren 12 Mai 1920, Innsbruck, Tirol, Österreich; gestorben 09 Jul 2007, London, England, Großbritannien.


Generation: 3

  1. 4.  Adolf Berger

    Notizen:

    Memo:
    Email an Hanno Loewy von Richard Benson, November 2014

    Adolf — Laura Fischer. [Familienblatt]


  2. 5.  Laura Fischer (Tochter von Karl Fischer und Therese).

    Notizen:

    Memo:
    Email an Hanno Loewy von Richard Benson, November 2014

    Kinder:
    1. 2. Richard Ing. Berger wurde geboren 08 Jun 1885, Šebrov-Katerina, Jihomoravský kraj (Böhmen), Tschechien; gestorben 10 Nov 1938, Innsbruck, Tirol, Österreich.

  3. 6.  Otto Weiss wurde geboren 08 Dez 1860, Rokitnitz, Tschechien; gestorben 25 Dez 1932, Innsbruck, Tirol, Österreich; wurde bestattet 28 Dez 1932, Westfriedhof, Innsbruck, Tirol, Österreich.

    Weitere Ereignisse:

    • Immigration: 30 Aug 1911, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Occupation/Beruf: Innsbruck, Tirol, Österreich; Bundesbahnoberinspektor
    • Religion: mosaisch
    • Residence: von 1911 bis 1913, Claudiastraße 18, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Residence: von 1913 bis 1916, Kaiser-Franz-Josef-Straße 14, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Residence: um von 1916 bis 1932, Anichstraße 13, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Heimatzuständigkeit: Rokitnitz, Tschechien

    Notizen:

    Quellen:
    Original-Datenbank
    IFZ Uni Innsbruck "pmaske"
    SMI, MI, FI, Ze, b, st
    Thomas Albrich (Hrsg.), Judenbichl. Die jüdischen Friedhöfe in Innsbruck, Innsbruck 2010.

    MEMO
    MI: 29.8.1911 bis 16.9.1911 von Gasthof Grauer Bär nach Claudiaplatz 1/I, verheiratet, Abteilungsvorstand, Stellvertreter der K.k.Staatsbahndirektion, nach Claudiastr. 18
    - 14.9.1911 bis 18.10.1913 von früher: Kgl. Weinberge, Na Smetance 12 nach Claudiastr. 18/I., nach Kaiser-Franz-Josef 14, mit Familie,
    - 20.10.1913 bis 15.5.1916 von Claudia 18 nach K.-F.-J. 14/Pte. links, wohin: nach Innsbruck, Töchter durchgestrichen, Anna fehlt

    Ze: Innsbrucker Nachrichten, 27.12.1932, S. 6 Kurzmeldung, Weiss Otto, BB-Oberinspektor i.R., im 73. Lebensjahr
    S. 10, 2 Parten:
    -Chewra Kadischa
    -Familie: Grete Berger, Trude Adler, Annie Sternberg, Töchter
    Ing. Richard Berger, Ing. Josef Adler, Adolf Sternberg, Schwiegersöhne
    b: Österreicher 1921

    Begraben:
    Grab Nr. 94, Grabfeld II

    Am 24.07.1980 umgebettet nach Grab 37, Grabfeld III

    Gestorben:
    Arteriosklerose

    Otto — Ottilie Brandeis. Ottilie wurde geboren 09 Aug 1863; gestorben 25 Jan 1922, Innsbruck, Tirol, Österreich; wurde bestattet 03 Feb 1922, Westfriedhof, Innsbruck, Tirol, Österreich. [Familienblatt]


  4. 7.  Ottilie Brandeis wurde geboren 09 Aug 1863; gestorben 25 Jan 1922, Innsbruck, Tirol, Österreich; wurde bestattet 03 Feb 1922, Westfriedhof, Innsbruck, Tirol, Österreich.

    Weitere Ereignisse:

    • Immigration: Sep 1911, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Religion: mos.
    • Residence: 1911 - 1913, Claudiastraße 18, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Residence: 1913 - 1916, Kaiser-Franz-Josef-Straße 14, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Residence: von 1916, Anichstraße 13, Innsbruck, Tirol, Österreich
    • Heimatzuständigkeit: Rokitnitz, Tschechien

    Notizen:

    Quellen:
    Original-Datenbank
    IFZ Uni Innsbruck "pmaske"
    MI, FI, st

    Quelle:
    Albrich - Judenbichl. Die jüdischen Friedhöfe in Innsbruck.

    Begraben:
    Grab Nr. 95, Grabfeld II

    Am 24.07.1980 umgebettet nach Grab Nr. 37, Grabfeld III

    Kinder:
    1. 3. Grete/Margarete Weiss wurde geboren 04 Feb 1889, Horní Jiretín (Obergeorgental), Tschechien.
    2. Gertrude Weiss wurde geboren 20 Jul 1891, Teplice (Teplitz-Schönau), Tschechien; gestorben 03 Mai 1966, Innsbruck, Tirol, Österreich; wurde bestattet 05 Mai 1966, Westfriedhof, Innsbruck, Tirol, Österreich.
    3. Anna Weiss wurde geboren 12 Mai 1894, Teplice (Teplitz-Schönau), Tschechien.


Generation: 4

  1. 10.  Karl Fischer

    Notizen:

    Memo:
    Email an Hanno Loewy von Richard Benson, November 2014

    Karl — Therese. [Familienblatt]


  2. 11.  Therese

    Notizen:

    Memo:
    Email an Hanno Loewy von Richard Benson, November 2014

    Kinder:
    1. 5. Laura Fischer