Schwangerschaftsabbruch ist eine Aufgabe der Gesundheitspolitik und muss an öffentlichen Krankenhäusern in Tirol möglich sein!

Der Westen Österreichs ist – aufgrund des starken katholischen Einflusses – im Vergleich zu den anderen Bundesländern mit Angeboten für einen Schwangerschaftsabbruch massiv unterversorgt. Es kann und darf nicht sein, dass Frauen gegen ihren Willen und gegen ihre eigene Einschätzung eine Schwangerschaft fortsetzen müssen.

Es ist Aufgabe der Gesundheits- und Sozialpolitik bestmögliche und allen Frauen zugängliche Bedingungen zur Durchführung von Schwangerschaftsabbrüchen zu schaffen!

Vom 26. bis 30. November fand in Tirol eine Aktionswoche für das Angebot des Schwangerschaftsabbruchs an öffentlichen Krankenhäusern in Tirol statt – Programm und Forderungen sind hier nachzulesen.

Derzeit läuft eine Online-Petition zum Thema – hier gehts zur Unterzeichnung.

Rückblick
Seite 1 von 24   »

 

Veranstaltungsreihe in Kooperation mit AEP-Arbeitskreis, Emanzipatoon und Partnerschaft und dem Autonomen FrauenLesbenZentrum

25. September: Autonomes FrauenLesbenZentrum

7. Oktober: ArchFem

30. Oktober: AEP- Arbeitskreis Emanzipation und Partnerschaft

Link zum Folder

[weiterlesen]

RÜCKBLICK EINBLICK AUSBLICK

Eine Veranstaltung anlässlich
40 Jahre Fristenlösung

Do 15. Oktober 2015
im ÖGB-Haus Innsbruck Südtiroler Platz 14 – 16, 7. Stock

zum Programm

[weiterlesen]

Zollerstraße Wilten-West 

 

Nachbar_innenschaftlich Spätsommerlich

ArchFem & Kunst-Kultur-Kollektiv & .shirt24.at & diy-ibk

laden gemeinsam zum Feiern ein

 

19.09.2015 von 14:30-22H

[weiterlesen]