Post it: we need feminism, weil...

„We need feminism, weil ...“ sammelt Statements, Positionen und Forderungen, die Geschlechtergerechtigkeit in der Gesellschaft betreffen. Stellt Fragen. Zeigt in unterschiedlichen Sujets gesellschaftspolitisch relevante Themen auf und verdeutlicht so die Bedeutung von feministischen Haltungen in Theorie und Praxis.

Am Donnerstag können die post-it-Blöcke zwischen 16.00 und 21.30 im ArchFem, Zollerstraße 7 abgeholt werden. Natürlich seid ihr auch eingeladen, bei einem Glas Wein oder dergleichen zu verweilen...


1. Das post-it
to post (engl.) anschlagen, aushängen, einen Beitrag verfassen

Post-its sind allgegenwärtig im Büro und zu Hause. Sie kleben auf Kühlschranken und Jausenboxen, beinhalten Nachrichten für die KollegIn oder weisen auf einen Termin hin. Nicht ohne Grund wurden sie mehrfach zu den bedeutendensten Erfindungen des 20. Jahrhunderts gerechnet.

Dieser Alltagsgegenstand findet am 8. März 2013 neue Orte im öffentlichen Raum Innsbrucks. Entdeckt Parkautomaten, Bänke und Bäume. Wählt Schaufenster von Geschäften aus, klebt auf Bushaltestationen und Cafehaustischen.

2. Gestaltung des Sujets

Neun unterschiedliche fotografische Sujets zeigen Menschen, die ein Schild mit Ihrer Forderung hochhalten. Die Bilder sind grafisch „verfremdet“. Diese Gestaltungsweise verhindert die Personifizierung der Aussage am Schild. Macht das Statement durch die Rücknahme der Person, zu einem allgemeinen, das kollektiv FrauenLesbenMädchen betrifft und auf Strukturen der Ungleichheit und Ungerechtigkeit hinweist.

Das 10. Sujet kommt ohne Bild aus und enthält nur den Schriftzug „I need feminism, weil ...“. Die Innsbrucker Bevölkerung kann sich so beteiligen und einbringen und durch eine hinterlassene Notiz Teil des Projekts werden.

3. Beteligung und Umsetzung

Die politische Aktion wird auf mehreren Ebenen von den
Einrichtungen der FrauenLesbenvernetzung - FLV und weiteren Interessierten getragen:
a) Sujetentwicklung - kollektives Finden und Auswählen von Statments mit anschliessendem Fotografieren.
b) Verteilung - gemeinsam, zu dritt oder in
kleinen Gruppen, werden alle Stadtgebiete beklebt. Diese Orte werden fotografisch dokumentiert und Gesprächsnotizen gesammelt, um eine weitere Ebene der Sichtbarmachung und Reflexion zu ermöglichen.
c) Verwendung - da das Post-it beschreibbar ist, kann es z.B. in Einrichtungen der FLV2 oder in Ämtern verwendet werden. Die Aktion findet somit eine Fortsetzung und wird nicht nur auf einen Tag oder einen bestimmten Zeitpunkt beschränkt.

4. Termine

Mo 11.2. ab 19:00 Sujetentwicklung - kollektiv Statements
finden und fotografieren.

Di 26.2. 15:00 Vorbereitung Pressekonferenz.
Mi 6.3. 10:00 Pressekonferenz in der
Maria-Theresien-Straße.

Do 7.3. ab 16:00 bis Fr 8.3. 12:00
Stadtteile aufgepasst:
Wir kleben!

Post its können in diesem Zeitraum im Archfem
abgeholt werden. Es gibt Cafe und Kuchen, Musik aus der Konserve, ... ein kollektives Austauschen, Erzählen und Visonieren.
Treffpunkt: ArchFem, Zollerstraße 7

5. Rechtliche Bedingungen
post-its haften rückstandslos auf allen glatten Untergründen. Das Anbringen von post-its gilt daher nicht als Sachbeschädigung.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Konzept und Organisation  Interdisziplinäres Archiv für feminsitische Dokumentation. Unterstützt durch die Stadt


| Zurück

Rückblick
Seite 1 von 24   »

 

Veranstaltungsreihe in Kooperation mit AEP-Arbeitskreis, Emanzipatoon und Partnerschaft und dem Autonomen FrauenLesbenZentrum

25. September: Autonomes FrauenLesbenZentrum

7. Oktober: ArchFem

30. Oktober: AEP- Arbeitskreis Emanzipation und Partnerschaft

Link zum Folder

[weiterlesen]

RÜCKBLICK EINBLICK AUSBLICK

Eine Veranstaltung anlässlich
40 Jahre Fristenlösung

Do 15. Oktober 2015
im ÖGB-Haus Innsbruck Südtiroler Platz 14 – 16, 7. Stock

zum Programm

[weiterlesen]

Zollerstraße Wilten-West 

 

Nachbar_innenschaftlich Spätsommerlich

ArchFem & Kunst-Kultur-Kollektiv & .shirt24.at & diy-ibk

laden gemeinsam zum Feiern ein

 

19.09.2015 von 14:30-22H

[weiterlesen]